Kategorie: Urban Art

Messe Frankfurt mit Message an Graffiti-Künstler/in

Auf einer mindestens 10 Meter breiten Plakatwand der VGF und Messe Frankfurt wird in einem Slogan, in Anspielung auf die U-Bahn-Linie U4, aus einem „you for“ ein „U4“. So weit, so gähn. Allerdings hat erst dieser „pfiffige“ Slogan meinen Blick auf einen DIN A4-Aushang gelenkt, der links und rechts von der Plakatwand angebracht wurde. In diesem richtet sich die Messe Frankfurt in ähnlich „pfiffigem“ Duktus an Graffiti-Künstler:Weiterlesen

Finishing the Unfinished

Nicht alle Graffiti, die „von heute auf morgen“ in der Stadt auftauchen, sind tatsächlich in einem Anlauf entstanden. Immer wieder sieht man nämlich auch Werke, die nicht fertig gesprayt sind und erst in weiteren Anläufen zu Ende gemalt wurden – manchmal zeitnah, manchmal erst nach längerer Zeit.


Weiterlesen

Streetart & Graffiti in Frankfurt am Main – 09/2017

Der schönste und bunteste Monatsrückblick zu Streetart und Graffiti in Frankfurt am Main seit dem Kriegsende kommt mit 21 aktuellen Aufnahmen aus dem Stadtgebiet daher. Das Bollwerk gegen uninspirierte Streetart- und Graffitifotografie hat diesmal u.a. Motive von CIAO, CPUK, DANTE, FHG, ME, NASE, PENG, RIST, SPAST ONE, SPION, TREPPE 1.OG, ULTARS 1997 und VSR im Gepäck.

Weiterlesen

Graffiti in Frankfurt – Hall of Fame am Ratswegkreisel – September 2017

Hall of Fame am Ratswegkreisel in Frankfurt

Wieder geht ein Monat zu Ende und wieder gibt es neue Graffiti-Fotos von der Hall of Fame am Ratswegkreisel im Frankfurter Osten. Unter den 50 Fotos auf der ersten von zwei Seiten dieses Blogposts sind u.a. AETS, BRUTAL, CINK, EXISM, FRIENDSCHIFF, HEIST, IR, METH, OLSEN, OPK, SMOE, SPADE, TOE, TOES, und V. HIRSCHER & D. REICHELT vertreten.

Hall of Fame am Ratswegkreisel in Frankfurt

Hall of Fame am Ratswegkreisel in Frankfurt

Weiterlesen

FDP Frankfurt kritisiert Graffitikunst am Klapperfeld

Freiheit stirbt mit Sicherheit

Gestern Abend habe ich mal wieder in den Live-Audiostream der Stadtverordnetenversammlung reingeschaltet und eine Zeit lang zugehört. Parallel dazu gab’s im Web diesmal zwar nur wenige Kommentare, darunter aber einen recht interessanten Tweet von Michael Müller, der u.a. als Stadtverordneter für die Partei Die Linke aktiv ist. Gepostet hat er eine Frage des Stadtverordneten Stefan Freiherr von Wangenheim der Frankfurter FDP, die sich mit den Graffiti Freiheit stirbt mit Sicherheit und Niemand muss Bulle sein am Klapperfeld beschäftigt – und dabei Chief Clancy Wiggum mit „Homer Simpson im Polizeiuniform“ verwechselt. Weil linke Zentren, wie z.B. das Klapperfeld, in der Frankfurter Politiklandschaft seit einigen Wochen offenbar en vogue sind, wird in diesem Fall der Magistrat um seine Meinung „zu den künstlerlich zweifelhaften Malereien an dem denkmalgeschützten Gebäude“ angefragt.Weiterlesen

hr fernsehen mit Beitrag über „die Anti-Graffiti-Fahnderin“

Mit einem kurzen Beitrag thematisiert der Hessische Rundfunk in seiner Sendung „Maintower Kriminalreport“ (Online-VÖ 24.09.2017) die Arbeit von Kriminalhauptkommissarin Ursula Elmas. Diese jagt seit über zehn Jahren die illegalen Graffiti-Sprayer in Offenbach, Hanau und Umgebung.

Klick auf’s Bild führt zur Website des hr, auf der das Video abgespielt werden kann. (Screenshots © hr fernsehen)