Kategorie: Urban Art

Graffiti in Frankfurt – Hall of Fame am Ratswegkreisel – Juli 2017

Graffiti bei der Hall of Fame in Frankfurt

Wo der Ratsweg die Hanauer Landstraße kreuzt, da liegt Frankfurts Hall of Fame. Dort dürfen ganz legal Graffiti gemalt werden, was auch seit mittlerweile drei Jahren rege getan wird. 75 Bilder von dort, alle im Juli dieses Jahres fotografiert, gibt’s auf den folgenden zwei Seiten dieses Blogbeitrags zu sehen, u.a. mit APE, CASI, CORE, DANTE, FUEGO, INOX, IR, LESS THAN HERO, LLOYD, OLSEN, SPADE, TOE, ULTRAS FRANKFURT, VOODOO u.v.a

Weiterlesen

Mural von Barbara „Missare“ Gräwe in Frankfurt

Nicht nur Guido Zimmermann hat im Rahmen seines Street Art-Projekts „Museum on the street“ kürzlich einen Bereich des Studierendenwohnheims in Frankfurt-Eckenheim bemalt, sondern auch die vielseitige Künstlerin (Murals, Malerei, Zeichnung, Illustration) Missare.

Werke von Missare, die mit bürgerlichem Namen Barbara Gräwe heißt und 1992 in Freiburg zur Welt kam, waren in Frankfurt u.a. auch schon bei der Hall of Fame am Ratswegkreisel zu sehen. Signiert waren die Bilder, die sich stilistisch merklich vom Gros der anderen Werke dort unterschieden, seinerzeit noch mit „Sare“. Ansonsten hat die Studierende der HfG in Offenbach in der Vergangehnheit auch schon Murals in Offenbach und Maintal gestaltet.

Nach dem Haus in der Friedberger Landstraße, dass der Münchener Künstler Rafael Gerlach alias SatOne gestaltet hat, ist das Studierendenwohnheim in der Porthstraße diesen Sommer bereits das zweite Gebäude, an dem mit großformatigen Graffiti die Fassade künstlerisch aufgewertet wurde.Weiterlesen

Neues Mural von Guido Zimmermann für „Museum On The Street“

Guido Zimmermann - Museum on the street 2017

An der Hausfassade des Studierendenwohnheims in Frankfurt-Eckenheim ist ein neues Mural für Guido Zimmermanns Streetart-Projekt Museum On The Street entstanden.

Bereits vor einigen Wochen malte der Münchener SatOne für Museum On The Street ein abstraktes Wandbild im Stadtteil Nordend. In diesem Fall jedoch hat wieder der Initiator des Projekts selbst Hand angelegt und das 1966 erbaute Gebäude vor einigen Wochen mit einem Werk verziert, das zahlreiche Tauben zeigt.

Den Taubenschwarm möchte der Künstler als „Symbol für die multikulturelle urbane Gesellschaft“ verstanden wissen, er steht im „direkten Bezug zu den international bewohnten Haus mit jungen Studenten, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen.“

Mural Art in Frankfurt von Guido Zimmermann

Weiterlesen