Kategorie: Murals in Frankfurt

Kunstwürfel auf dem Campus Bockenheim: Signal Labsaal

Rote Geschenkschleife um den Labsaal

Die Graffitikünstler Justus Becker und Oğuz Şen haben in den vergangenen Wochen alle Außenwände des Labsaals am Uni-Campus Bockenheim künstlerisch neu gestaltet. Ein rotes Band mit Schleife führt um das gesamte Gebäude herum, dass früher als Mensa, und zuletzt als Unterkunft für Geflüchtete genutzt wurde. Auch eine Weltkarte sowie die Gesichter von Max Horkheimer und Theodor W. Adorno sind abgebildet worden. Mit Machtergreifung der Nationalsozialisten emigrierten die beiden 1933 in die USA und kehrten 1949 an die Frankfurter Universität zurück. Unter Bezugnahme auf diese beiden schlägt die Aktion eine Brücke zu der aktuellen Situation.

Weiterlesen

Mural von Barbara „Missare“ Gräwe in Frankfurt

Nicht nur Guido Zimmermann hat im Rahmen seines Street Art-Projekts „Museum on the street“ kürzlich einen Bereich des Studierendenwohnheims in Frankfurt-Eckenheim bemalt, sondern auch die vielseitige Künstlerin (Murals, Malerei, Zeichnung, Illustration) Missare.

Werke von Missare, die mit bürgerlichem Namen Barbara Gräwe heißt und 1992 in Freiburg zur Welt kam, waren in Frankfurt u.a. auch schon bei der Hall of Fame am Ratswegkreisel zu sehen. Signiert waren die Bilder, die sich stilistisch merklich vom Gros der anderen Werke dort unterschieden, seinerzeit noch mit „Sare“. Ansonsten hat die Studierende der HfG in Offenbach in der Vergangehnheit auch schon Murals in Offenbach und Maintal gestaltet.

Nach dem Haus in der Friedberger Landstraße, dass der Münchener Künstler Rafael Gerlach alias SatOne gestaltet hat, ist das Studierendenwohnheim in der Porthstraße diesen Sommer bereits das zweite Gebäude, an dem mit großformatigen Graffiti die Fassade künstlerisch aufgewertet wurde.Weiterlesen

Neues Mural von Guido Zimmermann für „Museum On The Street“

Guido Zimmermann - Museum on the street 2017

An der Hausfassade des Studierendenwohnheims in Frankfurt-Eckenheim ist ein neues Mural für Guido Zimmermanns Streetart-Projekt Museum On The Street entstanden.

Bereits vor einigen Wochen malte der Münchener SatOne für Museum On The Street ein abstraktes Wandbild im Stadtteil Nordend. In diesem Fall jedoch hat wieder der Initiator des Projekts selbst Hand angelegt und das 1966 erbaute Gebäude vor einigen Wochen mit einem Werk verziert, das zahlreiche Tauben zeigt.

Den Taubenschwarm möchte der Künstler als „Symbol für die multikulturelle urbane Gesellschaft“ verstanden wissen, er steht im „direkten Bezug zu den international bewohnten Haus mit jungen Studenten, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen.“

Mural Art in Frankfurt von Guido Zimmermann

Weiterlesen

Museum on the street – Mural in Frankfurt von SatOne

Mural des Müncheners Sat One in Frankfurt

Museum on the street in Frankfurt geht weiter. Das Streetart-Projekt von Guido Zimmermann beschert Frankfurt ein Mural des Künstlers SatOne.

SatOne: Erste Graffitierfahrungen mit 15 Jahren

Das Licht der Welt erblickte Rafael Gerlach alias SatOne 1977 in Victoria (Venezuela), aufgewachsen ist er jedoch in München, da es seine Eltern nur wenige Jahre nach seiner Geburt dorthin zog. Er begann seine Karriere in den 1990er-Jahren in der Graffitiszene und studierte später Grafikdesign. Nach einigen Jobs bei Werbeagenturen machte er sich im Jahr 2003 selbstständig und ist seitdem vielseitig künstlerisch aktiv: Murals von ihm sind weltweit zu sehen, und seine Werke jenseits der Straßen wurden bereits in unzähligen Ausstellungen präsentiert.Weiterlesen

Breitenbachbrücke: City to City – Welcome to Frankfurt

Das dreckige Dutzend an der Breitenbachbrücke in Frankfurt

„Das Dreckige Dutzend“ ist ein wechselnder Zusammenschluss von 12 Künstlern, die einmal im Jahr zu einer gemeinsamen, nicht kommerziellen Streetart-Aktion zusammenfinden. Aufgrund zwei kurzfrisitigen Ausfällen waren es am vergangenen Wochenende in Frankfurt 10 statt 12 Maler: Stoker, Smoe, Creis, Dawo, Amber, Guido, Amanda, Rico, Bud und Name. Diese trafen sich an der Breitenbachbrücke, um dort an einer 159 m² große Fläche ihre Stadt künstlerisch zu repräsentieren – Motto: „City to city – Welcome to Frankfurt“.

Weiterlesen