Frankfurter Fingerfertigkeit

Tritt man eine Reise an, deren Ziel die Stadt Frankfurt am Main ist, und unternimmt diese mit einem Zug, so kann man davon ausgehen, dass bei Ankunft am Hauptbahnhof ein ganz spezielles Lüftchen weht – eines der Sorte “Eau de Pissoir”, für Sie UND für Ihn.

WELCOME TO FRANKFURT

Tritt man solch eine Reise mit dem Auto an, wird es nicht unbedingt besser. Südöstlich wartet Offenbacher Terrain, und mit ihm gegebenenfalls auch noch der Kaiserleikreisel, so etwas wie der Endgegener im hiesigen Straßenverkehr. Kommt man hingehen aus dem Norden heruntergedüst, wurde man in den vergangenen Jahren, neben der sich am Horizont aufbauenden Skyline, von zwei sehr großen ausgestreckten Mittelfingern in Empfang genommen. Diese gehören jedoch neuerdings(?) der Vergangenheit an. Weiterlesen

Neue Notizen zum Stadtbild

Der künstlerische Ausdruck, oftmals mehrfarbig angebracht und vom Erschaffer möglicherweise sogar als anspruchsvoll angedacht, steht nicht im Mittelpunkt der Notizen zum Stadtbild, zu denen es hier im Blog nachfolgend wieder einmal, um genau zu sein bereits zum vierten Mal, eine mehrere Fotos umfassende Auswahl zu sehen gibt. Vielmehr ist es so, dass sich in den meisten Fällen einfach nur des geschriebenen Wortes bemächtigt wird und so, in Form von Statements, Slogans, Zitaten und Botschaften, im öffentlichen, und gelegentlich auch weniger öffentlichen Raum Frankfurts, ein bunter Themen-Mix entsteht.

Neue Notizen zum Stadtbild

Neue Notizen zum Stadtbild

Weiterlesen

Unterm Lindenbaum

durchgang-unterfuehrung-am-lindenbaum-02

Irgendwann, wenn all die Bagger und Kräne dieser Stadt jedes Gebäude in Frankfurt mindestens zwei Mal abgerissen und wieder aufgebaut haben, werden Nachbearbeitungen per Photoshop oder anderer Bildbearbeitungsprogramme obsolet. Alle in einem Foto festgehaltenen Motive werden dann bereits wie geleckt aussehen und die Stadt Frankfurt wird mit den aus dem arabischen und asiatischen Raum bekannten, künstlich hochgezogenen und von Identität und Geschichte befreiten Städten nicht mehr zu unterscheiden sein. Und das, wo man sich doch seit Jahrzehnten daran verdingte, ein Abziehbild von New York, remember “Mainhatten”, zu werden.

durchgang-unterfuehrung-am-lindenbaum-04

So lange ich mich eines solchen Eindrucks nicht erwehren kann, werde ich solchen Spots, wie die auf den Fotos zu sehende Unterführung am Lindenbaum, mit einer gewissen Sympahtie begegnen. In diesem Fall, das gestehe ich freilich ein, weniger wegen dem, was dort inhaltlich alles aufgefahren wird, zum Beispiel Bekundungen dazu, wer alles eine Nutte ist, wo es die geilsten Chicas gibt oder wer mit wem fickt. All das ließe sich jedenfalls an den dortigen Wänden ablesen. Viel mehr geht es mir in diesem Fall einfach nur um das komplette Take Over dieses Areals. Bäm! Weiterlesen

Ich hab nur Hurensohn verstanden

ich-hab-nur-hurensohn-verstanden-copyright-beachten

“Ich hab nur Hurensohn verstanden“ wird wohl eines Tages der Titel eines Romans von Karl Wolfgang Epple sein. Zumindest glaube ich das, denn trotz einiger jahrealter Einträge dazu im Web, konnte ich nichts bezüglich einer bereits erfolgten Publikation entdecken.

ICH HAB NUR HURENSOHN VERSTANDEN

Für sich allein genommen ist “Hurensohn” ja ein Begriff für die Kategorie “Jugendwort des Jahres”. Und zwar für jedes Jahr. Da können auch die ganzen Yallas, Babos und Hayvans dieser Welt einpacken, die es in den vergangen Jahren in die finale Auswahl des von Langenscheidt intitiierten Wettbewerbs geschafft haben. Den “Hurensohn” gab’s früher schon, den gibt es auch heute noch und den wird es ganz bestimmt auch in Zukunft noch geben. Wie es hingegen um die Zukunft der hier zu sehenden Straßenfundstücke aus Frankfurt steht, wird sich erst noch zeigen.

Weiterlesen

“Mutter mit Kind”- Street Art

Verkehrszeichen gemäß der StVO werden hierzulande immer wieder mal modifiziert. Oftmals ist dabei zu beobachten, dass manche Schilder, nicht nur deren Rückseite, bis zur Unkenntlichkeit mit Stickern überklebt werden. Aber es gibt auch Ausnahmen, wie z.B. die nachfolgenden Exemplare zum “Mutter mit Kind”-Schild, welches eine Fußgängerzone oder einen Sonderweg für Fußgänger kennzeichnet. Das ersten drei Fotos sind aus Frankfurt, das Vierte stammt aus Heidelberg.

Mutter. Kind. Luftballon.

Weiterlesen

Cityghosts auf der Berger Straße

Vor knapp zwei Monaten hatte ich hier im Blog mal wieder einige Fotos mit den in Frankfurt omnipräsenten Stadtgeistern gezeigt. Im September gab es dazu Updates an anderer Stelle, in “Von alten und neuen Geistern” bei Isi Peazy im Blog und in “Zur Feier des Tages eine Runde Geister” beim Blog der Kollektiven Offensive. Jetzt, wo der Oktober schon eine Woche alt ist, läute ich einfach mal eine weitere Runde ein, dieses Mal ausschließlich mit Fundstücken aus der Berger Straße.

streetart-frankfurt-spot-cityghost-berger-straße-001

streetart-frankfurt-spot-cityghost-berger-straße-002

Weiterlesen

Streetart & Graffiti in Heidelberg

Heute gibt es eine überschaubare Auswahl mit Fotos von Street Art und Graffiti aus Heidelberg. Irgendwie war die Gegend zwischen Schlossruine, Altstadt Nord, Altstadt Süd und entlang des Neckars nicht sehr ergiebig, vermutlich befinden sich die Spots dafür an anderer Stellen der Stadt.

BARBARA STREET ART HEIDELBERG

LOVE STREET ART HEIDELBERG

Weiterlesen

Streetart & Graffiti in Frankfurt am Main (09/2014)

Der dienstälteste Monatsrückblick für Street Art und Graffiti aus Frankfurt hat dieses Mal 14 Fotos im Gepäck. Zu sehen gibt es u.a. Werke von Bella Ciao, DNS, Eriks, Gude, 1Up, PYC, Rime, Spot, Thief und der Vipers-Crew.

Streetart & Graffiti in Frankfurt am Main (09/2014)

Streetart & Graffiti in Frankfurt am Main (09/2014)

Streetart & Graffiti in Frankfurt am Main (09/2014)

Weiterlesen