Die Elektrokasten-Situation in der Saalburgallee

Und dann geschah das Wunder. Nach mindestens drei Jahren ist der ramponierte Elektrokasten in der Saalburgallee Geschichte. Over and out. Immer wenn mein Weg daran vorbeiführte und das Teil von mal zu mal verkrüppelter aussah, fragte ich mich, welche konkrete Funktion er wohl haben könnte. Keiner schien sich für ihn zu interessieren oder sonstwie auf den Plan gerufen, offenbar führte er weiterhin seine ihm zugedachte Funktion tadellos aus und am äußerlich desolaten Zustand schien sich auch keiner zu stören.

Als im vergangenen Jahr an der großen Kreuzung Hanauer Landstraße/ Ratswegkreisel, ca. 500m weiter südlich, die mittlerweile ebenfalls entfernte Notrufsäule nonstop vor sich her tuuuuuuutete, verschwendete ich einen Gedanken daran, ob es wohl einen Zusammenhang geben könnte, zumal zu diesem Zeitpunkt auch das mit einem Telefonsymbol gekennzeichnete Kabel (plötzlich?) zerfetzt war.

Wie dem auch sei, jetzt ist er weg und es bleibt die Erkenntnis, dass man in Frankfurt von jetzt auf sofort Häuser plattmachen und neue hochziehen kann, aber gefühlte Ewigkeiten braucht, um sich mal einem abgefuckten Elektrokasten anzunehmen.

Frankfurt, Saalburgallee, Elektrokasten 20152015

Weiterlesen

Wo in Frankfurt nachts am meisten gefeiert wird

Im Rahmen des Projekts »stadtnachacht – Management der Urbanen Nachtökonomie« wurden für 13 Großstädte in Deutschland eine möglichst umfassende Erhebung und Kartierung der Betriebe der Abend- und Nachtökonomie auf Basis georefenzierter Standortdaten vorgenommen. Oder anders formuliert: Es wurde ermittelt, wo in der Stadt am meisten gefeiert und mit Partys und dem Nachleben Geld verdient wird.

Als Basis für die Daten wurden Geschäftseinträge auf Empfehlungsplattformen genutzt. Hierfür wurde vom 7. bis 9. Januar 2014 ein möglichst großer Datenauszug gewonnen, sämtliche Einrichtungen in relevanten Kategorien (Nachtleben/Nightlife, Kinos, Theater, sonstige Eventlocations) wurden abgefragt.

Die Orte des Nachtlebens werden in der Karte als Punkte mit geringer Deckkraft angezeigt, bei Überlagerungen entstehen verschiedene Farbsättigungen, so dass eine räumliche Konzentration von Standorten ablesbar ist. Weiterlesen

Crowdfunding-Kampagne: Leerstandsmelder

Seit Ende 2011 besteht auch für Frankfurt am Main die Möglichkeit, ungenutzte Gebäude auf der Plattform »Leerstandsmelder« einzutragen und somit die strukturellen Misssände bezüglich Stadtentwicklung zu visualisieren und online für alle zugänglich und sichtbar zu machen. Für Frankfurt sind aktuell 528 Einträge vorhanden.

leerstand frankfurt kartenausschnitt
Foto: Screenshot von leerstandsmelder.de

Beim »Leerstandsmelder« handelt es sich um die größte deutschsprachige Plattform zum Thema Leerstand. Diese besteht seit dem Jahr 2010 und hat vor wenigen Wochen eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Hierzu heißt es: Weiterlesen

Roofing in Frankfurt: Cranewalk

OMG, was machen mich all diese Kamera-Wackler und Schwenks in die Tiefe fertig – und ich sitz nur vor dem Rechner… Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Höhenangst habe? Die Dachwandler haben sich in Frankfurt irgendwo zwischen Oeder Weg und Eschenheimer Tor Zugang verschafft, sich in ca. 100 Meter Höhe begeben und sind dort dann auf einen Kran entlang gekraxelt.

Direktlink, via DACHWANDLER.

Roofing in Frankfurt: Auf dem Dach vom Marriott Hotel

Die Dachwandler präsentieren auf ihren YouTube-Kanal den Ausblick vom 159m hohen Dach des Marriott Hotels in Frankfurt. Dem Video nach zu urteilen kann man dort recht unproblematisch hochgelangen: Bis in die 44. Etage fährt der Aufzug hoch und die restliche Strecke erweist sich auch als nicht weiter hinderlich. Nachahmen sollte man das natürlich dennoch nicht.

Direktlink, via paradoxon.ffm (Instagram)

Wer hat das Sagen im öffentlichen Raum?

Konsum - Verkehr - Werbung

“Willkommen im öffentlichen Raum. Sehen Sie sich in Ruhe um, lassen Sie Ihren Blick schweifen … fühlen Sie sich wohl? Gefallt Ihnen, was Sie sehen? Das sollte es, denn der öffentliche Raum gehört uns allen. Wie viele Einschrankungen des öffentlichen Raumes durch Informationen, Warnhinweise oder Werbebotschaften bestimmen ihr Blickfeld?”

Mit diesen Worten beginnt der Audio-Podcast “Wer hat das Sagen im öffentlichen Raum”, welcher im Rahmen der Deutschlandfunk-Themenwoche “Ware Welt” am 14. Dezember 2014 gesendet wurde.

Ad Busting, Critical Mass, Flashmobs, Graffiti, Guerilla Gardening, Occupy, StreetArt, Reclaim the Streets und Urban Knitting gehören zu den politisch-kulturellen Bewegungen, die sich gegen die zunehmende Vereinnahmung des öffentlichen Raumes durch kommerzielle und politische Interessen wehren. Sascha Verlan und Almut Schnerring stellen in ihrer sehr hörenswerten Sendung eine Vielzahl davon vor, wie sie funktionieren und wie Polizei, Firmen und Anwälte dagegen vorgehen.

Video, Fotos und Timelapse von der ehemaligen Oberfinanzdirektion in Frankfurt

Zum Auftakt der Abrissarbeiten an der ehemaligen Oberfinanzdirektion hatte ich hier im Blog bereits Ende September einige Fotos gezeigt. Seit dem hat sich vor Ort einiges getan und Anfang Dezember sieht das Gebäude merklich anders aus. Bevor es jedoch an die Fotos vom November und Dezember geht, möchte ein Video voranschicken, welches im vergangenen Jahr aufgenommen wurde und das leerstehende Gebäude von innen zeigt.

Direktlink, via Frankfurt&Videos

Zu den Fotos: Der November ging wohl primär dafür drauf, die kontaminierten Platten der Fassade zu entfernen, während im Dezember fleissig am Gebäude geknabbert wird und bereits ein gutes Stück der ehemaligen Oberfinanzdirektion dem Erboden gleichgemacht wurde. Weiterlesen

Stadt ohne Plan – Wenn Wohnen Luxus wird

auf-die-strasze-gegen-gentrifizierung

“Wohnturm auf dem Riedberg, Kulturcampus oder Luxussanierungen im Nord- und Westend. Die Diskussion um Mieten und die Frage, wie wir wohnen und unsere Stadt gestalten wollen, brennt den Frankfurter Bürgern unter den Nägeln. (hr-info)

Am kommenden Mittwoch, 3. Dezember 2014, findet im Museum für Kommunikation Frankfurt die hr-iNFO-Podiumsdiskussion “Stadt ohne Plan – Wenn Wohnen Luxus wird” statt. Teilnehmen werden:

  • Peter Feldmann (SPD), Oberbürgermeister von Frankfurt
  • Thomas Heinzelmann-Ekoos, Nachbarschaftsinitiative Nordend-Bornheim-Ostend
  • Hans-Jürgen Hammelmann, Vorsitzender Aktionsgemeinschaft Westend
  • Jürgen Conzelmann, Haus und Grund Frankfurt
  • Rolf Janßen, Geschäftsführer DMB Deutscher Mieterschutzverein Frankfurt am Main e.V.
  • Prof. Tobias Just, Immobilienökonom

Weiterlesen

Liebe Sprayer, bitte verschont diese Wand.

Entlang der Stadtteilgrenze von Bockenheim und Westend-Süd befindet sich Skaters World, ein Fachgschäft für Eis- und Rollschuhläufer. An den Außenwänden dieses Hauses befindet sich zur Zeit in mehrfacher Ausführung ein Hinweiszettel mit folgendem Text: “Liebe Sprayer, bitte verschont diese Wand. Vielen Dank! – Mieter”.

liebe-sprayer-bitte-verschont-diese-wand-frankfurt-foto-2-copyright-beachten

liebe-sprayer-bitte-verschont-diese-wand-frankfurt-foto-1-copyright-beachten

Weiterlesen