Wie PEGIDA-Anhänger die Gegenproteste in Frankfurt kommentieren

FUCK-PEGIDA-IHR-HURENSOEHNE

Seit Peter Feldmann, OB der Stadt Frankfurt am Main, Ende Januar die Worte “In Frankfurt ist Platz für vieles, aber nicht für Rassismus, Antisemitismus und Hass zwischen den Religionen” rausgerutscht sind, gab es bis zum heutigen Tag 10 Kundgebungen von “Pegida Frankfurt Rhein-Main” und dem aus einen internen Zwist entstandenem Ableger “Freien Bürger für Deutschland”. Am Montag, den 27. April 2015, folgt dann die 11. Kundgebung, dieses Mal wieder von den FBfD rund um Heidi Mund.

Wer 11. Kundgebungen, gelegentlich mit sehr fraglichen Gastrednern – übrigens auch morgen wieder, siehe hierzu die Mail-Anfrage der Anti Nazi Koordination und die Mail-Antwort vom Ordnungsamt Frankfurt – bedenklos durchwinkt, braucht sich nicht zu wundern, dass es Menschen gibt, die sich diesem Pack Woche für Woche entgegenstellen – egal wie viele Polizisten eingesetzt werden, um auch wirklich jedem der ein Loch im Arsch hat seinen Auftritt zu ermöglichen. Weiterlesen

Pegida & Co.: Was sucht die Neue Rechte auf der Straße?

Im Rahmen der Reihe Frankfurter Matinee fand am 1. März dieses Jahres im Café Wiesengrund die öffentliche Veranstaltung Pegida & Co.: Was sucht die Neue Rechte auf der Straße? statt, u.a. mit Michael Weiss, der für die Agentur für soziale Perspektiven und das Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. tätig ist.

In unterschiedlich starker Gewichtung werden u.a. HoGeSa, PEGIDA, mögliche Verbote solcher Kundgebungen, Wutbürger, Fussballfanszenen, Thilo Sarrazin und Heidi Mund thematisiert. Die Veranstalter Business Crime Control e.V. und KunstGesellschaft e.V. stellen eine Aufzeichnung zur Verfügung (mp3-Format, ca. 1 Stunde und 50 Minuten, ca. 37 MB.)

Direktlink, via Martin Betzwieser

Demos in Frankfurt – Gegen TTIP, für gewerkschaftliche Aktionsfreiheit

No-TTIP-Demo-in-Frankfurt-Foto-1

Am heutigen Global Trade Day kam es weltweit zu zahlreichen Aktionen und Demonstrationen gegen geplante Freihandels- und Investitionsabkommen wie TTIP, CETA und TiSA. So auch in Frankfurt, wo um 14 Uhr am Eisernen Steg eine Kundgebung stattfand. An den Ständen von Attac, Die Linke, Greenpeace, IGM, Piraten oder Verdi wurde zum Thema informiert und am Main wurden kleinere Aktionen umgesetzt.

No-TTIP-Demo-in-Frankfurt-Foto-2

Weiterlesen

Blogs im März 2015

  • Spot, Peng, Iro, heimat. u.va. sind vertreten in der Sammlung zu Frankfurt Sticker. /Kollektive Offensive

Weiterlesen

Frankfurt am Main – Vector Map

Eine vielleicht nicht ganz so alltägliche Kartenansicht von Frankfurt am Main gibt es in den folgenden vier Bildern zu sehen: Die Darstellung erfolgt hierbei über “Vector Map”, welche auf Open Street Map basiert. Während die hier gezeigten Screenshots vielleicht nur 1980er-Jahre-Retrografik-Neonlichtoptik-Liebhaber ansprechen, dürfte ein Klick in die Vector Map hinein mehr Spaß versprechen. Der Verkehr wird animiert dargestellt und mittels Navigationselementen und der Zoomfunktionen kann man sich innerhalb der Karte auch durch die Stadtteile bewegen.

  • Frankfurt am Main, Sachsenhausen.

Frankfurt am Main - Vector Map

Weiterlesen

Blockupy 2015 – kurze Nachlese, Bloglinks und Fotos

Wenn soziale Ungerechtigkeiten zu sozialen Unruhen führen, kommt es heutzutage wohl darauf an, wo in der Welt sich Ärger und Wut darüber entladen, um mit Verständnis und Sympathie bedacht zu werden oder, wie es anässlich des Blockupy-Aktionstages am 18. März in Frankfurt der Fall war, einer pauschalen Verurteilung zu unterliegen. Doch nicht nur große Teile der Presse gehen aufgrund ihrer “Berichterstattung” als große Verlierer aus diesem Tag hervor, sondern auch die Polizei, die trotz eines massiven Aufgebots offenbar nicht allzu viel im Griff gehabt zu haben schien – zumindest wenn es um Aktionen ging, die jenseits des EZB-Neubaus stattgefunden haben. Motto: Aus der EZB eine noch größere Festung machen als sie sowieso schon ist, der Rest der Stadt ist erstmal nicht so wichtig und wenn’s daneben geht, kann man sich das bestimmt künftig noch irgendwie für die eigenen Zwecke zurecht legen. Die Präsenz von 10.000 Polizisten allein bewirkt offenbar also erstmal herzlich wenig, auch wenn die Lage in Frankfurt seitens der üblichen Pressevertreter einseitig und vielfach überzogen dargestellt wurde, so dass man hätte meinen können, dass Großteile der Stadt zerstört worden seien. Auf jeden Fall lustig, aber keinesfalls überraschend, dass ausgerechnet aus diesen Kreisen eine nicht ausreichende Distanzierung zu den “Gewalttaten” angeprangert wird.

Den bisher besten Kommentar zu Blockupy 2015 habe ich bei neues-deutschland.de gelesen und wurde von Peter Schaber geschrieben: Gewalt! Widerstand gegen das System ist legitim und dieser lässt sich nicht in Bahnen bewegen, die der Feind vorschreibt, und wie Kritik geäußert wird, haben nicht die zu erklären, die täglich mit kritikloser Affirmation ihr Geld verdienen. Im Umkehrschluss heisst das natürlich nicht, dass alle Aktionen vom 18. März in Frankfurt gutgeheißen werden. Wer z.B. ausschließlich zur Bestärkung der eigenen Coolness agiert, sollte darauf hingewiesen werden, dass er hier auf der falschen Demonstration ist.

Themawechsel: Ich habe mal zusammengesucht was in den Blogs, bevorzugt aus Frankfurt und Umgebung, rund um Blockupy 2015 publiziert wurde. Kurze Texte, längere Texte, Ernstes, Lustiges, Kurioses, Fotos, Grafiken, etc. Berücksichtigt habe ich Veröffentlichungen vom 16. bis 20. März 2015. Weiterlesen

Blockupy 2015 in Frankfurt – Videos

5 Videos rund um die Ereignisse von Blockupy 2015 am 18.03.2015 in Frankfurt am Main, mit Schwerpunkt auf die Aktionen und Blockaden am frühen Morgen im Ostend.


Blockupy Frankfurt 18.03.2015: Tränengas und Pfefferspray gegen Aktivisten & brennendes Polizeiauto – Der “Grüne Finger” startet durch.

Direktlink, via utopietv


Blockupy Frankfurt 18.3.2015 – Brennende Polizeifahrzeuge – Aufnahmen von einem Balkon entlang der Hanauer Landstraße, Höhe Ernst-Achilles-Platz und Sonnemannstraße.

Direktlink, via Daniel Weblauscher


Weiterlesen