Nach 30 Jahren: Aus für das Zeil-Pony?

Bei den wenigen Malen, die ich in diesem Jahr zur Weihnachtszeit über die Zeil gelaufen bin, habe ich nur ein einziges Mal das Pony vor dem Karstadt gesehen. Das mag vielleicht seltsam klingen, aber das Zeil-Pony gehört für mich zu Weihnachten in Frankfurt genauso dazu wie die komplette Weihnachtsbeleuchtung von Zeil bis Alte Oper.

Gestatten? Pony. Zeil-Pony.

Allerdings war es auch so, dass nicht nur das Pony vor dem Karstadt fehlte, sondern auch der bärtige Mann, der sonst immer fleißig mit der Spendendose klappert. Bis vor wenigen Tagen, da standen Mann und Tier wieder vereint vor dem Karstadt – allerdings in einer für mich dato unbekannten Konstellation, denn statt Pony (oder Ziege) war es diesmal ein Hund. Und dieses Schild, mit dem Hinweis auf das Veterinäramt (bzw. Veterinärwesen) der Stadt Frankfurt am Main: Weiterlesen

Das Verhalten von Fussballfans in der Bahn

Wenn man an Tagen, an dem die Frankfurter Eintracht ein Heimspiel austrägt, im Schienennetz des RMV unterwegs ist, muss man immer damit rechnen, auf alkoholisierte Horden halbstarker Landeier und Möchtern-Stadtrambos zu treffen. Deren Tagesprogramm, sich – natürlich nur im Mob – als Fan einer Fussballmannschaft zu inszenieren, beginnt nämlich nicht erst am Stadiongelände, sondern bereits viel früher – so wie es auch im Bericht der ARD-Sendung Report Mainz vom 16.12.2014 zu sehen war und auch im 2012 erschienenem Buch “Die Chefin verzichtet” von Max Goldt thematisiert wurde. Dort hieß es u.a.:

“Es werden Menschen gezwungen, nach Fußballveranstaltungen öffentliche Verkehrsmittel, Bahnhöfe und zentrale Plätze weiträumig zu meiden, damit sie nicht mit vorsätzlich ausrastenden, knallkörperbewehrten Gruppendynamikern kollidieren […] Soll man etwa respektieren, daß man sich in der S-Bahn vor Horden fürchtet, die bis an die Halskrause mit sogenannten «gewaltlegitimierenden Männlichkeitsnormen» gefüllt sind? (Leseprobe: Max Goldt – “Die Chefin Verzicht”, Rowohlt Verlag)

Der Fernsehbericht zum Verhalten der Fussballfans dieses Schlags ist meines Erachtens dennoch etwas zu dünn geraten, zumal nur Vetreter einer Seite zu Wort gekommen sind, nämlich eine ältere Dame, Zugbegleiter, Bundespolizei, Poizeigewerkschaft und die DB-Konzernsicherheit. Statements von Fans, Fanbeauftragten oder gar der Vereinsspitze sind leider Fehlanzeige. Weiterlesen

Statistisches Jahrbuch Frankfurt am Main 2014

Skyline in Frankfurt am Abend, Ausblick von der Zeilgalerie

Stadtrat Jan Schneider hat heute die neuen Ausgaben des Statistischen Jahrbuchs und des Stadtteilheftes präsentiert. Beide Hefte gibt es sowohl in gedruckter Form als auch digital. Die Stadtteildaten sind unter anderem als interaktive Strukturdatenatlanten und als Download frei verfügbar.

Das Stadtteilheft kann unter http://www.frankfurt.de/materialien_stadtbeobachtung bzw. http://www.frankfurt.de/strukturdaten abgerufen werden, die Frankfurt Statistik Aktuell 29/2014 findet man unter http://www.frankfurt.de/statistik_aktuell und die unterschiedlichen Bereiche aus dem Jahrbuch sind nachfolgend aufgeführt, verlinkt und öffnen jeweils ein pdf-File. Weiterlesen

Kleinöde: Ein Bildband zur Idee und Praxis städtischer Plätze in Frankfurt am Main

Das Open Urban Institute ist ein junges Laboratorium und Expterimentierraum für Urbane Strategien zwischen Nachhaltigkeit, Kreativität und Partizipation mit Sitz in Frankfurt am Main. Das im Januar 2009 gegründete Team besteht aus jungen Akademikern (StadtforscherInnen, GeographInnen, SoziologInnen…) und versteht sich als Ideengeber und Gestalter von komplexeren Konzepten, vor allem an der Schnittstelle von Urbanität, Kreativität/Kunst und Nachhaltigkeit/Ökologie.

In der Vergangenheit hat man über 30 Stadtspaziergänge bestritten, z.B. “The edge of Bockenheim”, “Bornend oder Nordheim” oder auch “Das edle Westend?”. In diesen Tagen erscheint “Kleinöde”, das ursprünglich für den Spätherbst angedachte Bildband zu Theorie und Praxis von Stadtplätzen.

“Es erwarten euch rund 200 Seiten Bildband mit zahlreichen Fotos, Texten, Grafiken und Zeichnungen. Wir berichten über Geschichte und Theorie von Stadtplätzen und stellen in umfangreichen Portraits 13 Frankfurter Plätze vor.” (O.U.I.). Weiterlesen

Jahresrückblicke 2014 – Twitter, iTunes, Shazam, Amazon und Bing

Nach der gestrigen Runde mit Tumblr, Spotify, Instagram, YouTube und Facebook, folgen heute weitere fünf Jahresrückblicke für 2014. Diesmal mit Twitter, iTunes, Shazam, Amazon und Bing.

TWITTER – DAS JAHR 2014

Besondere Momente im Twitter-Rückblick auf das Jahr 2014 sind z.B. Sport-Events wie Olympia und die Fussballweltmeisterschaft, diverse Weltraummissionen oder auch – sieh mal einer an – das digitale Stadtportrait zu Frankfurt. Anhand zahlreicher Listen und Kategorien erfährt man zudem, was am häufigsten in 2014 auf Twitter Trending Topic war.

ITUNES – DAS BESTE AUS 2014: FILME, MUSIK, BÜCHER

Welche Filme, Musik und Bücher waren 2014 im iTunes-Store von Apple am meisten gefragt? iTunes öffnen, in den Store reingehen und direkt zur Übersicht gelangen: Oder auf die nachfolgenden drei Links klicken, die netterweise die Ergebnisse auch auf einer herkömmlichen Website zur Verfügung stellen.

Weiterlesen

Jahresrückblicke 2014 – Tumblr, Spotify, Instagram, YouTube und Facebook

Wie jedes Jahr im Dezember vergeht kaum ein Tag, an dem im Internet nicht irgendwo ein neuer Jahresrückblick veröffentlicht wird. So auch wieder 2014. Einiges von dem, was ich in den vergangenen Tagen dazu aufschnappen konnte, habe ich hier mal aufgelistet. Los geht’s mit Tumblr, Spotify, Instagram, YouTube und Facebook.

TUMBLR: YEAR IN REVIEW 2014

Fotos, Illustrationen, Gifs, Grafiken und vieles mehr, und das nicht nur zu Katzen, sondern zu wohl jedem anderen Thema auch: Der Microbloggingdienst TUMBLR hat Bilder bis zum Abwinken im Programm und dementsprechend üppig fällt der Tumblr-Jahresrückblick 2014 aus. “Top Posts”- und “Most Reblogged”- Sektionen gibt es zu “Funny”, “Net Art”, “Models”, “Pixel Art”, “Animals”, “Street Art”, “Bands”, “Gif Art” “Internet” und und und.

SPOTIFY: YEAR IN MUSIC 2014

Der Musik-Streamingdienst Spotify präsentiert zahlreiche Kategorien, wie man sie bei Musikrankings auch erwarten kann: “Bester Sänger”, “Beste Sängerin”, “Beste Gruppe”, “Bestes Album”, “Top 10 Songs” usw. Darüber hinaus gibt es aber auch Playlisten wie “Most Viral Song”, “The track each country loved” oder “Running and Workout” zu entdecken.

INSTAGRAM: TOP 10 – MOST INSTAGRAMMED LOCATIONS IN THE WORLD 2014

Der populäre Bilderdienst hat eine Top 10 präsentiert, bei der nicht die Fotografie an sich im Mittelpunkt steht, sondern die Orte des Geschehens. Weiterlesen

Blogs im November 2014

Es gibt ja mittlerweile einige dieser Videoclips, in denen sich die Kids von heute an der Technik von gestern versuchen. Das hier mit den Analog-Fotokameras hat’s mir irgendwie besonders angetan. Sweet! Kids react to old cameras /grainyard

Ich habe mich in der Vergangenheit ja auch schon mal gefragt, warum denn ausgerechnet “hier” jetzt etwas hingesprüht werden musste. So als wäre es an anderen Orten, an anderen Hauswänden okay, aber hier, da wo es mich “stört”, da natürlich nicht. AIDS Charity B Boy/Girl Battle Union Halle und ein A_Punkt /mainstyle

Interview mit Florian Jöckel, Music Manager, Agency & Tour, Frankfurt: “Du lebst nun 13 Jahre in Frankfurt. Wie kam es zu der Entscheidung, dauerhaft an den Main zu ziehen?” – “Das war reiner Zufall. Ich mochte Frankfurt früher gar nicht.[…] Wenn wir auf Tour nach Frankfurt mussten, hatte da keiner Lust zu. Mittlerweile ist Frankfurt für mich die beste Stadt in Deutschland […] Das Image als Hauptstadt des Verbrechens ist natürlich auch super. Andernorts denken alle, wir werden hier permanent beschossen.” /freunde von freunde

Vor einigen Tagen gab es einen Blockupy-Protest in Frankfurt, zu dem es neben einen kurzen Text und ein paar Fotos auch ein Video gibt, welches u.a. auch das Eindringen einiger Demonstranten in das Areal der neuen EZB zeigt. /umami büchher

Weiterlesen

Die besten Städte 2014

Frankfurt bei Nacht

Fuck yeah, endlich mal wieder Städterankings! WirtschaftsWoche, Immobilienscout 24 und IW Consult haben einen großen Städtetest durchgeführt: Analysiert wurden Standortqualität, Leistungskraft und Zukunftsperspektiven aller kreisfreien Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern. Nach Angaben der WirtschaftWoche ist diese Studie der umfangreichste Leistungs-Check für Kommunen in Deutschland und besteht aus zwei Teilen: Das Niveauranking vergleicht die aktuellsten Werte von 53 wirtschaftlichen und sozialen Indikatoren, das Dynamikranking zeigt hingegen die Veränderung von 40 Indikatoren in einem Fünfjahreszeitraum. Und so hat Frankfurt abgeschnitten:  Weiterlesen

Weihnachtsgeschenke für Frankfurter Kinder 2014

Frankfurter Kinderbüro

Seit 1996 kann man Frankfurter Kindern in schwierigen Lebenssituationen einen kleinen Weihnachtswunsch erfüllen. Das Frankfurter Kinderbüro organisiert zusammen mit der Wirtschaftsförderung Frankfurt eine Weihnachtsaktion, die immer montags nach dem Totensonntag beginnt. In diesem Jahr wäre das also ab dem 24. November der Fall. Heute. Nach Angaben des Kinderbüros haben “ca. 3.800 Kinder in 2014 einen Wunsch auf eine Wunschkarte geschrieben.”

Möglicherweise wird nicht alles und jeder zum Aktionsauftakt startklar sein, aber hier sind schon mal die Standorte der Wunschbäume 2014.

Frankfurt Maximal

Soweit ich das eben beim Überfliegen gecheckt habe, ist der Instagram-Kanal bereits seit Mitte Juni dieses Jahres aktiv, während die anderen, am Ende dieses Artikels aufgeführten und verlinkten Kanäle von FRANKFURT MAXIMAL, erst später hinzukamen. Das Schöne: Auch ein Video-Netzwerk, in diesem Fall Vimeo, ist mit von der Partie. Auf diesem wurden gestern und heute je ein Teaser mit Ausblick auf die kommenden Aktivitäten veröffentlicht. Schön, dass es heutzutage doch noch Leute zu geben scheint, die sich mit neuen Web-Aktivitäten nicht (ausschließlich) auf die vermeintliche Reichweite Facebooks stürzen.

Ich bin gespannt auf dem künftigen Output, zumal bereits in den bisherigen Videoclips erkennbar ist, dass da auch Orte in Frankfurt dabei sind, von denen man – vielleicht auch nur ich – nicht gerade regelmäßig Bilder zu sehen bekommt. Aus Gründen. Go for it!

Direktlink

Weiterlesen