Kategorie: Musik

Indie-Pop Trio aus London: Girl Ray

Lonons Indie-Pop Trio Girl Ray

Poppy Hankin, Iris McConnell und Sophie Moss bilden das Indie-Pop Trio Girl Ray. Beheimatet sind sie im Norden Londons, gemeinsam musizieren tun sie seit 2015. Als Einflüsse nennt das Trio u.a. die us-amerikanischen Bands Pavement, Pixies und Neutral Milk Hotel, aber auch Abba, David Bowie und die Beatles.

Ihr aktuellstes Werk ist „Stupid Things“. Es ist ihr erster Song, der nicht nur digital veröffentlicht wurde, sondern – in limitierter Auflage – auch als Schallplatte erhältlich ist. Spätestens im Sommer dieses Jahres soll das erste Album der Band erscheinen, und zwar beim kleinen Londoner Label Moshi Moshi Records, welches in der Vergangenheit auch schon Musik von Florence + The Machine und Lykke Li hervorbrachte.

Direktlink

Weiterlesen

Body Count – „No Lives Matter“

Body Count - "No Lives Matter"

Die 1989 von Rap-Legende Ice-T gegründete Heavy Metal-/ Crossover-Band Body Count meldet sich an diesem Wochenende mit den Song „No Lives Matter“ eindrucksvoll zurück. Bevor es im dazugehörigen Musikvideo mit dem Song losgeht, äußert sich der bald 60-jährige Musiker in einem kurzen Monolog zu „Black Lives Matter“ und dem problematischen „All Lives Matter“. Weiterlesen

Chordsandweapons – The Record Store

Im Frühjahr 2015 ging mit chordsandweapons.com der Record Store von Dieter Ziermeier online. Nur wenige Monate später erweiterte er seinen Aktionsradius und installierte im Ausstellungsraum des City Kiosk Yok Yok

im Frankfurter Bahnhofsviertel einen monatlichen Pop-Up Vinyl Record Store. Die Nachfrage nach einem permanent zugänglichen Raum wurde mit der Zeit immer lauter und die Suche nach einem geeigneten Standort gewann zunehmend an Bedeutung. Und siehe da: In weniger als einen Monat ist es soweit, Frankfurt bekommt einen neuen Plattenladen! Weiterlesen

Alternative – Meine Top 10 für 2016

Alternative Top 10 für 2016

Nach den Jahreslisten für deutschsprachigen Hip-Hop, Pop und elektronischer Musik, folgt heute der letzte musikalische Rückblick für 2016: Alternative. Die ausgewählten Songs klingen nicht nach Produktionen für den Mainstream und tauchten demnach weder an allen Ecken und Enden des Internets auf, noch war man ihnen permanent im Radio und Fernsehen ausgesetzt. Weiterlesen

George Michael 1963 – 2016

George Michael 1963 - 2016

Denkt man an Songs von und mit George Michael, der gestern im Alter von 53 Jahren gestorben ist, dürften vor allem Titel wie „Last Christmas“ und „Careless Whisper“ herausragen – und das aus einer Diskographie, die auch Hits wie „Wake me up before you go go“, „Freedom“, „Faith“, „I want your sex“, „Father Figure“, „Jesus to a child“, „Praying for time“, „Fast love“, „Killer/ Papa was a rolling stone“ oder Duette wie „I knew you were waiting (for me)“ mit Aretha Franklin, „Don’t let the sun go down on me“ mit Elton John, „If I told you“ mit Whitney Houston und „As“ mit Mary J Blige enthält. Weiterlesen

Elektronische Musik – Meine Top 10 für 2016

Best of electronic dance music 2016

Seit über zwei Jahrzehnten im Geschäft und immer noch kein bisschen leiser: Mit den Chemical Brothers und Underworld haben sich in diesem Jahr zwei ganz große Bands von der Insel zurückgemeldet und ihre Daseinberechtigung unterstrichen. Ebenso Roman Flügel und Moderat, die mit ihren neuen Alben durchweg gute Songs abgeliefert haben, sodass man guten Gewissens auf das Gesamtwerk – vorzugsweise ununterbrochen an einem Stück angehört – verweisen kann, anstatt sich nur einzelne Songs herauszupicken. Zum Jahresende flutschte noch DJ Hell in die Top Ten und ich bin jetzt schon auf sein 2017 erscheinendes neues Album gespannt. Auch noch eine Erwähnung wert, weil mit zwei Releases mit von der Partie: Das Berliner Label Tieffrequent. Weiterlesen

Pop Musik – Meine Top 10 für 2016

Pop Musik - Meine Top 10 für 2016

Popmusik ist Bestandteil der Alltagskultur und der erfolgreichste Zweig der Musikindustrie. Sie wird oftmals für den Mainstream produziert und bedient sich dabei nicht selten bei anderen musikalische Trends. Die Vielschichtigkeit der ursprünglichen Musikform bleibt dabei aber auf der Strecke, denn es gilt, weiterhin die gängigen Hörgewohnheiten zu bedienen und eine breite Masse zu erreichen. Bei mir funktioniert Popmusik in der Regel ganz gut, wenn ich ihr weder regelmäßig, noch mehrere Stunden am Stück ausgesetzt bin, sondern einzelne Songs in eine stilistisch bunt gemischte Playlist integriere. Weiterlesen

Deutschsprachiger Rap – Meine Top 10 für 2016

Top 10 Deutsch Rap 2016

Deutschsprachige Musik gab es in diesem Jahr zur Genüge: Zum Beispiel von Mark Foster, Max Giesinger, Joris, EFF oder auch Gestört aber geil. Allerdings kann ich damit nicht so viel anfangen. Mit Stabil Elite („Alles wird gut“) und Lina Maly („Schön genug“) schon eher. Das war’s dann aber auch schon in der Sparte Pop. Bei Deutschrap sah es für mich vergleichsweise besser aus. Zwar gab’s in diesem Bereich auch viel Schund und maßlos überwertete Veröffentlichungen, aber am Ende des Jahres blieben doch genug Songs übrig, die mir eine Berücksichtung wert waren. Also: Anstatt einer Genre übergereifenden Top 10 wie im vergangenen Jahr, gibt’s diesmal ausschließlich Hip-Hop aus Deutschland.

10. Platz: SXTN – „Ftzn im Club“
„Was pöbeln, du Hund? Deine Mutter pöbelt…“

Weiterlesen