Die Kunst, das Bürohochhaus und das Bankenviertel

mmk-museum-für-moderne-kunst-frankfurt-taunusturm

„Zum ersten Mal in Deutschland zieht ein öffentliches Museum in ein Bürohochhaus ein.” Ein bißchen bewundere ich den Mut ja schon, mit dieser Aussage das Joint Venture eines Museums mit einem Bürohochhaus aufzugreifen und es auch noch so zu verpacken, als solle man dem wohl etwas Besonderes abgewinnen. Zumindest aus Sicht des betroffenen Museums. Als Betreiber des Hochhauses oder eines dort ansässigen Unternehmens könnte ich es jedenfalls eher nachvollziehen, dass man auf die Besonderheit mit dem Museum hinweist. Andererseits ist es so, dass man bereits seit einigen Wochen im Frankfurter Stadtgebiet auch Klebestreifen entdecken kann, auf denen der Slogan „Wir sind jetzt auch im Bankenviertel!” aufgedruckt ist.„Bankenviertel”. My ass.„Komm, wir gehen mal ins Bankenviertel, zu dieser einen Bar”,„Du musst dann an dieser Station im Bankenviertel aussteigen”,„Ich warte an diesem Gebäude im Bankenviertel auf Dich”… Kommt das jemanden bekannt vor? Eben. Mir auch nicht. Weil dieses Wort kein Mensch benutzt. Außer vielleicht den dort Beschäftigten, Abends-wieder-raus-aus-Frankfurt-Fahrern, Touristen und den offiziellen Kanälen mit ihrer willigen Stadtpropaganda-Entourage. Aber sicher niemand der hier lebt, wohnt und heimisch ist. Weiterlesen

Stadtlabor unterwegs in den Wallanlagen – SkulpturMüllSkulptur

Stadtlabor unterwegs in den Wallanlagen – SkulpturMüllSkulptur

Über vier Monate hinweg haben Klienten der integrativen drogenhilfe e.V., Café Frieda, Müll in der Friedberger Anlage gesammelt und ihn gemeinsam mit der Kommunikationskünstlerin Gabriele Juvan zu einer Skulptur weiterbearbeitet.

Stadtlabor unterwegs in den Wallanlagen – SkulpturMüllSkulptur

Der Abbau der Skulptur erfolgte am gestrigen Dienstag, da das am 18. Mai 2014 begonnene partizipative Ausstellungsprojekt Stadtlabor unterwegs in den Wallangen am vergangenem Sonntag, den 21. September, endete. Weiterlesen

Calori & Maillard: L’Oiseu de feu – Fotos und Video der Performance am Maintor in Frankfurt

l'oiseau-de-feu-maintor-frankfurt-1

Am vergangenen Samstag, dem 20. September 2014, gab es in Frankfurt eine Ballettaufführung der besonderen Art. Diese fand in der Baustelle am Maintor, gegenüber dem Schauspiel Frankfurt, statt und wurde von mehreren Kränen aufgeführt. Hierbei handelte es sich um das Kunstprojekt “L’Oiseu der feu” (“Der Feuervogel”), welches von den Städelschülerinnen Letizia Calori und Violette Maillard inszeniert wurde.

Das Video zeigt lediglich einige Ausschnitte der Performance. Die Musik kam leider nicht an alle Stellen der Baustelle gleich gut an und der Verkehr, der sich zum Zeitpunkt der Aufführung leider auch noch dazugesellte, tat sein Übriges dazu. Weiterlesen

TAUSCH! Contemporary Art Fair

tausch-contemporary-art-fair-ausschnitt-der-frontseite-des-flyers-zur-veranstaltung

In der Heyne Kunst Fabrik in Offenbach findet vom 28. August bis zum 21. September 2014 die TAUSCH! Contemporary Art Fair statt. Hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt vom Kunstverein Eulengasse aus Frankfurt und dem Bund Offenbacher Künstler (BOK).

“Die »TAUSCH! Contemporary Art Fair« ist eine Ausstellung von 35 künstlerischen Positionen, angeordnet in kleinen Kojen wie auf einer Messe – Direktkauf möglich. »TAUSCH!« bietet ein Forum, eine Informationsplattform mit Vorträgen, einer Gesprächsrunde, Performances, Selbstdarstellungen von Teilnehmern, wissenschaftlichen und künstlerischen Beiträgen, Führungen, Büchertisch etc.” (aus dem Flyer zum Event)

Der Eröffnung am Abend des 28.08.14 folgt das Forum 1 mit den Themenschwerpunkten Kulturkooperationen (29.08.14), Kunstplattformen (30.08.14) und Art Reflection (31.08.14). Nachfolgend habe ich einige Veranstaltungshinweise für dieses Zeitfenster aufgeführt, das komplette Programm des jeweiligen Tages ist über den verlinkten Veranstaltungstag zu erreichen. Weiterlesen

Give love back – Ausstellung zu Ata Macias und Partner im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt

GIVE LOVE BACK - Plakat zur Ata Macias und Partner-Ausstellung im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main.

In knapp einem Monat, am 13. September 2014, beginnt im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt die Ausstellung Give love back. In Kooperation mit Ata Macias wird erstmalig das vielseitige Schaffen (Clubkultur, Essen, Design und Mode) des Frankfurters und seiner Partner vorgestellt.

Die von Dr. Eva Linhart (Kuratorin Buchkunst und Grafik im MAK) und Mahret Kupka (Kulturwissenschaftlerin und Modejournalistin) kuratierte Ausstellung geht dabei über die Präsentation von gestalteten Objekten wie T-Shirts, Plakaten, Schallplattencovern, Schmuck oder Mobiliar hinaus und befasst sich mit der möglichen Bedeutung und Präsentation angewandter Kunst von heute. Weiterlesen

Cornelia Heier – Signalelement

cornelia-heier-schwarz-weiss-plakat-mit-gesicht-in-u-bahn-station-nr-85-carlos-santana

In Frankfurt lassen sich derzeit auf Litfaßsäulen und Werbestellen in U-Bahn-Stationen zahlreiche Plakate entdecken, auf denen lediglich ein auf seine elementaren Merkmale reduziertes Gesicht zu sehen ist.  Außer dem jeweiligen Portrait, welches je Plakat mit einer anderen Nummer im Eck oben links daherkommt, ist nur noch das Kürzel “C.H.” zu vernehmen. Mehr ist nicht zu erfahren. Die Nummerierung lässt darauf schließen, dass es wohl über 100 solcher Plakate geben könnte, auf denen u.a. Personen wie Musiker Carlos Santana (Bild 1), Ex-US-Außenminister Colin Powell (Bild 2) oder auch Künstlerin Rosemarie Trockel (Bild 3) zu sehen sind. Weiterlesen

Sieger des Gestaltungs-Wettbewerbs zur Frankfurter Buchmesse 2014

Bereits seit dem Jahr 2006 ruft die Frankfurter Buchmesse in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Vertretern des jeweiligen Gastlandes einen Wettbewerb für junge Gestalter aus. Die besten Entwürfe werden von einer Jury ausgewählt und auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober dem Publikum präsentiert. Zwei der drei Gewinner werden als Plakate auf Frankfurts Werbeflächen zu sehen sein, bis zu zehn weitere Motive werden als Postkarten produziert.

Beteiligt waren in diesem Jahr der Gestalternachwuchs der Hochschule Darmstadt, FH Mainz, HfG Offenbach und Hochschule RheinMain Wiesbaden. Gestalter von Hochschulen mit Designstudiengängen jenseits der Rhein-Main-Region können künftig ebenfalls am Wettbewerb teilnehmen, denn für 2015 wurde der Wettbewerb erstmals bundesweit ausgerufen.

Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2014 ist Finnland und die drei siegreichen Entwürfe hierzu wurden vor wenigen Wochen veröffentlicht. Schade, dass es der Entwurf mit dem Bär aus der Shortlist nicht in die Top 3 geschafft, der gefällt mir auch ziemlich gut. Weiterlesen

MMK Zollamt – Pashmina. Absolventen der Städelschule 2014

Noch bis zum 10. August kann man die Ausstellung Pashmina. Absolventen der Städelschule 2014 im MMK Zollamt besuchen. Bereits zum sechsten Mal stellen die Absolventen der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule, in diesem Jahr sind es 34 an der Zahl, dort ihre Arbeiten aus.

mmk-zollamt-staedelabsolventen-2014-moritz-grimm

Etwas überrascht war ich schon, als ich an der Fassade des MMK Zollamts einige Motivations- und Glückwunschlaken sah, wie man sie sonst nur zu Abiturzeiten an Gymnasien sieht, und weniger von Hochschulabsolventen erwarten würde. Tatsächlich handelt es sich hier mit “Molli” von Moritz Gimm bereits um eines der Werke der aktuellen Ausstellung. Weiterlesen

Künstlergruppe stellt in der S-Bahn-Station “Taunusanlage” aus

nikolaus-a.-nessler-signs-for-rhein-main-frankfurt-taunusanlage-2

Anlässlich der barrierefreien Umgestaltung der S-Bahn-Station “Taunusanlage”, lassen sich in der dortigen B-Ebene neuerdings einige Kunstwerke entdecken. In Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt am Main stellt die Deutsche Bahn bis zum Ende der dortigen Bauarbeiten, voraussichtlich Oktober 2014, einer Künstlergruppe um Nikolaus A. Nessler vier raumhohe Vitrinen zur Verfügung. In einem vierwöchigen Wechsel stellen die sieben Künstler, unter ihnen auch Andreas von Chrzanowski, manch einem eher bekannt als Case, Werke ganz unterschiedlicher Genres aus. Weiterlesen