Alle Artikel in: Kunst

schirn-sommerfest-2015-vernissage-doug-aitken

Im Vergleich: Das iPhone aus der aktuellen Schirn-Ausstellung und meines.

Sommerfest und Vernissage zur Doug Aitken- Ausstellung luden gestern Abend zu einen Besuch in die Schirn Kunsthalle ein. Eines der zahlreichen Werke im Innenbereich des Hauses war ein ca. 1,70 m großes iPhone mit beschädigter Rückseite. Das mit „Listening“ betitelte Kunstwerk erinnerte mich dabei auf Anhieb an mein aktuelles Gerät.

schirn-doug-aitken-plakat

Schirn Kunsthalle Frankfurt – Doug Aitken

Nach der sehr gelungenen Ausstellung zu den Affichisten und Alicja Kwades Installation in der Schirn- Rotunde, bahnt sich mit der bislang umfassendsten Einzelpräsentation von Doug Aitken in Deutschland bereits das nächste Highlight in der Schirn Kunsthalle an. Zusammen mit dem Sommerfest und in Anwesenheit des Künstlers steigt die Eröffnung der Ausstellung am Abend des 8. Juli 2015, um 19 Uhr. Livemusik gibt’s von Burnt Friedman & Jaki Liebezeit, die Schnittchen von Badias und der Eintritt ist frei. Man reiche mir einen Weißwein! :)

jan-paul-mueller-give-love-back

Jan Paul Müller

Jan Paul Müller wurde 1988 in Wiesbaden geboren und wird gegenwärtig als einer der gefragtesten Nachwuchsdesigner im Bereich Clubkultur, Poster und Werbung gehandelt. Er lebt in Offenbach und studiert dort seit 2009 an der Hochschule für Gestaltung Illustration und Graphic Design.

neues stadtteilbuero bahnhofsviertel frankfurt

Einweihung des neuen Stadtteilbüro BHF1/4 + Ausstellungseröffnung „viertel-notes“

Das Stadtteilbüro Bahnhofsviertel ist von der Moselstraße in die Gutleutstraße gezogen. Am Mittwoch, den 10. Juni 2015, ab 19 Uhr, erfolgt die Einweihung und Ausstellungseröffnung „viertel-notes“ mit der Künstlerin Birgit Arp und einer Live-Saxofon-Installation von Tobias Rüger.

uhr-in-der-schirn-rotunde

Schirn Kunsthalle Frankfurt – Alicja Kwade. Die bewegte Leere des Moments.

In ihrer neuesten Installation für die Rotunde der Schirn Kunsthalle in Frankfurt befasst sich die Berliner Künstlerin Alicja Kwade mit der tatsächlichen Bewegung der Zeit, die eine unmittelbare Wirkung auf den Raum und auf die Besucher ausübt. Zu sehen seit dem 26. März, und noch bis zum 14. Juni dieses Jahres.