TAUSCH! Contemporary Art Fair

tausch-contemporary-art-fair-ausschnitt-der-frontseite-des-flyers-zur-veranstaltung

In der Heyne Kunst Fabrik in Offenbach findet vom 28. August bis zum 21. September 2014 die TAUSCH! Contemporary Art Fair statt. Hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt vom Kunstverein Eulengasse aus Frankfurt und dem Bund Offenbacher Künstler (BOK).

“Die »TAUSCH! Contemporary Art Fair« ist eine Ausstellung von 35 künstlerischen Positionen, angeordnet in kleinen Kojen wie auf einer Messe – Direktkauf möglich. »TAUSCH!« bietet ein Forum, eine Informationsplattform mit Vorträgen, einer Gesprächsrunde, Performances, Selbstdarstellungen von Teilnehmern, wissenschaftlichen und künstlerischen Beiträgen, Führungen, Büchertisch etc.” (aus dem Flyer zum Event)

Der Eröffnung am Abend des 28.08.14 folgt das Forum 1 mit den Themenschwerpunkten Kulturkooperationen (29.08.14), Kunstplattformen (30.08.14) und Art Reflection (31.08.14). Nachfolgend habe ich einige Veranstaltungshinweise für dieses Zeitfenster aufgeführt, das komplette Programm des jeweiligen Tages ist über den verlinkten Veranstaltungstag zu erreichen. Weiterlesen

Give love back – Ausstellung zu Ata Macias und Partner im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt

GIVE LOVE BACK - Plakat zur Ata Macias und Partner-Ausstellung im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main.

In knapp einem Monat, am 13. September 2014, beginnt im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt die Ausstellung Give love back. In Kooperation mit Ata Macias wird erstmalig das vielseitige Schaffen (Clubkultur, Essen, Design und Mode) des Frankfurters und seiner Partner vorgestellt.

Die von Dr. Eva Linhart (Kuratorin Buchkunst und Grafik im MAK) und Mahret Kupka (Kulturwissenschaftlerin und Modejournalistin) kuratierte Ausstellung geht dabei über die Präsentation von gestalteten Objekten wie T-Shirts, Plakaten, Schallplattencovern, Schmuck oder Mobiliar hinaus und befasst sich mit der möglichen Bedeutung und Präsentation angewandter Kunst von heute. Weiterlesen

Cornelia Heier – Signalelement

cornelia-heier-schwarz-weiss-plakat-mit-gesicht-in-u-bahn-station-nr-85-carlos-santana

In Frankfurt lassen sich derzeit auf Litfaßsäulen und Werbestellen in U-Bahn-Stationen zahlreiche Plakate entdecken, auf denen lediglich ein auf seine elementaren Merkmale reduziertes Gesicht zu sehen ist.  Außer dem jeweiligen Portrait, welches je Plakat mit einer anderen Nummer im Eck oben links daherkommt, ist nur noch das Kürzel “C.H.” zu vernehmen. Mehr ist nicht zu erfahren. Die Nummerierung lässt darauf schließen, dass es wohl über 100 solcher Plakate geben könnte, auf denen u.a. Personen wie Musiker Carlos Santana (Bild 1), Ex-US-Außenminister Colin Powell (Bild 2) oder auch Künstlerin Rosemarie Trockel (Bild 3) zu sehen sind. Weiterlesen

Sieger des Gestaltungs-Wettbewerbs zur Frankfurter Buchmesse 2014

Bereits seit dem Jahr 2006 ruft die Frankfurter Buchmesse in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Vertretern des jeweiligen Gastlandes einen Wettbewerb für junge Gestalter aus. Die besten Entwürfe werden von einer Jury ausgewählt und auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober dem Publikum präsentiert. Zwei der drei Gewinner werden als Plakate auf Frankfurts Werbeflächen zu sehen sein, bis zu zehn weitere Motive werden als Postkarten produziert.

Beteiligt waren in diesem Jahr der Gestalternachwuchs der Hochschule Darmstadt, FH Mainz, HfG Offenbach und Hochschule RheinMain Wiesbaden. Gestalter von Hochschulen mit Designstudiengängen jenseits der Rhein-Main-Region können künftig ebenfalls am Wettbewerb teilnehmen, denn für 2015 wurde der Wettbewerb erstmals bundesweit ausgerufen.

Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2014 ist Finnland und die drei siegreichen Entwürfe hierzu wurden vor wenigen Wochen veröffentlicht. Schade, dass es der Entwurf mit dem Bär aus der Shortlist nicht in die Top 3 geschafft, der gefällt mir auch ziemlich gut. Weiterlesen

MMK Zollamt – Pashmina. Absolventen der Städelschule 2014

Noch bis zum 10. August kann man die Ausstellung Pashmina. Absolventen der Städelschule 2014 im MMK Zollamt besuchen. Bereits zum sechsten Mal stellen die Absolventen der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule, in diesem Jahr sind es 34 an der Zahl, dort ihre Arbeiten aus.

mmk-zollamt-staedelabsolventen-2014-moritz-grimm

Etwas überrascht war ich schon, als ich an der Fassade des MMK Zollamts einige Motivations- und Glückwunschlaken sah, wie man sie sonst nur zu Abiturzeiten an Gymnasien sieht, und weniger von Hochschulabsolventen erwarten würde. Tatsächlich handelt es sich hier mit “Molli” von Moritz Gimm bereits um eines der Werke der aktuellen Ausstellung. Weiterlesen

Künstlergruppe stellt in der S-Bahn-Station “Taunusanlage” aus

nikolaus-a.-nessler-signs-for-rhein-main-frankfurt-taunusanlage-2

Anlässlich der barrierefreien Umgestaltung der S-Bahn-Station “Taunusanlage”, lassen sich in der dortigen B-Ebene neuerdings einige Kunstwerke entdecken. In Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt am Main stellt die Deutsche Bahn bis zum Ende der dortigen Bauarbeiten, voraussichtlich Oktober 2014, einer Künstlergruppe um Nikolaus A. Nessler vier raumhohe Vitrinen zur Verfügung. In einem vierwöchigen Wechsel stellen die sieben Künstler, unter ihnen auch Andreas von Chrzanowski, manch einem eher bekannt als Case, Werke ganz unterschiedlicher Genres aus. Weiterlesen

Schirn Kunsthalle Frankfurt – Paparazzi! Fotografen, Stars und Künstler

SCHIRN-KUNSTHALLE-FRANKFURT-PAPARAZZI

Am 26. Juni 2014 beginnt in der Schirn Kunsthalle Frankfurt die Ausstellung Paparazzi! Fotografen, Stars und Künstler. In der bislang umfassendsten Ausstellung zur Paparazzi-Fotografie in Deutschland spürt die von Clément Chéroux (Centre Pompidou-Metz) kuratierte Ausstellung mit rund 600 Arbeiten und Dokumenten der Faszination für Starfotografie nach.

Zu sehen gibt es die Arbeiten der berühmtesten Vertreter der Paparazzi-Fotografie, wie z.B. Ron Galella, Pascal Rostain und Bruno Mouron oder Tazio Secchiaroli, aber auch der Paparazzo selbst wird ins Visier genommen. Weiterlesen

Kunstaktionen zum Adlerwerke-KZ “Katzbach” in Frankfurt

ADLERWERKE-FRANKFURT-GALLUS

Wenn es um die Adlerwerke in Frankfurt geht, denke ich zuerst an die Fahhräder, und weniger an die Motorräder, Autos und Büromaschinen, die in der Vergangenheit dort ebenfalls hergestellt wurden. Das alles liegt aber lange zurück, nur der sehr große Backsteinbau ist geblieben und wird heutzutage von vielen anderen Firmen, z.B. dem Gallus Theater und diversen Tochterunternehmen der Deutsche Bahn genutzt.

KZ-KATZBACH-ADLERWERKE-FRANKFURT-1

Wie gar nicht mal so selten bei größeren Unternehmen in Deutschland, gab es auch bei den Adlerwerken in Vergangenheit einige Verfehlungen zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges. So wurde in den Adlerwerken in der Schlussphase des Krieges das Konzentrationslager “Katzbach” betrieben, von dem ich bis vor wenigen Monaten noch nie zuvor etwas gehört hatte. Da ich diesbezüglich aber offenbar kein Einzelfall bin, sind in diesem Jahr in Frankfurt einige Störungen und Irritationen im öffentlichen Raum seitens der Künstlerin Margarete Rabow vorgesehen. Weiterlesen

Campus Westend der Uni Frankfurt mit bunten Goethe-Skulpturen

Seit dem 11. Juni 2014 sind in Frankfurt 400 bunte Goethe-Skupturen auf dem Campus Westend der Johann Wolfgang Goethe-Universität zu sehen. Hierbei handelt es sich um eine Installation von Ottmar “Gartenzwerg mit Hitlergruß” Hörl, in Frankfurt auch bekannt durch seine €-Skulptur am Willy Brandt-Platz und dem grünen Mr. Quick in der Nähe des Hauptbahnhofs. Zu sehen ist die Goethe-Installation noch bis zum 21. Juli 2014.

goethe-skulptur-uni-frankfurt-campus-westend-07

goethe-skulptur-uni-frankfurt-campus-westend-02

Weiterlesen

Luminale 2014: Die PENG-Höhle bei Saint Gabriel Interieur

peng-luminale-frankfurt-schaufenster-gabriel-1

Anlässlich der Luminale 2014 kann man bereits seit vergangenem Sonntag ca. 180 Spots in Frankfurt und Offenbach aufsuchen, wo anlässlich der Parallelveranstaltung zur Light + Building- Messe einige besondere Aktionen zum Thema Licht stattfinden. Einer dieser Schauplätze liegt in der Wittelsbacher Allee 65, bei Saint Gabriel Interieur, der nach einem Intermezzo in der Zeilgalerie seine Aktivitäten wieder an altbekannter Wirkungsstätte fortführt, u.a. mit der Ein Leben ohne Peng ist möglich-Ausstellung ab kommenden Samstag.

peng-luminale-frankfurt-schaufenster-gabriel-2

In einem abgedunkelten Raum lassen sich zahlreiche Werke von Peng entdecken, die nur durch den Einsatz von Schwarzlicht aufleuchten und erst dadurch sichtbar werden. Neben aktuellen Motiven und neuen Slogans sind auch einige Klassiker mit von Partie, die man in der Vergangenheit bestimmt schon mal in der Stadt gesichtet hat. Weiterlesen