Frankfurter Adventskalender 2013

frankfurt-adventskalender-2013

Zeitgleich zum Auftakt der Frankfurter Weihnachtsmärkte 2013, hat sich auch wieder der Frankfurter Adventskalender einen Platz in meiner Bude gesichert. Kein Weihnachtsfest ohne Adventskalender. War so. Ist so. Bleibt so. Auch dieses Jahr gilt wieder: 24 Schokolädchen warten darauf, ab dem 1. Dezember, Tag für Tag, vernascht zu werden. Das Motiv für den Frankfurter Adventskalender stammt, wie bereits in den Jahren zuvor, von der Illustratorin Yo Rühmer.

Herausgeber ist die Amaretis- Agentur für Kommunikation, m.f.U. der Tourismus + Congress GmbH Frankfurt am Main. Kostenpunkt: 3,99€.

XBOX ONE – Studio One Experiential Showcase in der ehemaligen Tomin-Videothek in Frankfurt

tomin-xbox-berger-straße-frankfurt-1

Vor dem offiziellen Release der von Microsoft entwickelten Spielkonsole Xbox One, wird die Promomaschinerie ins Rollen gebracht. Eine sogenannte Studio One Tour macht vom 14. – 23. November 2013 u.a. in Frankfurt halt. Games wie FIFA 14 oder Forza 5 Motorsport stehen zum Anspielen bereit, ebenso wird es “Star-Matches” mit Promis geben. In Hamburg wären das zum Beispiel Das Bo und Ferris MC, in Frankfurt Kevin Trapp und Rockstah. Musikalisch begleitet werden diese Events auch. So darf sich Hamburg auf die wunderbare DENA freuen, Frankfurt hingegen auf Phil Fill- ein Name, den ich zugegebenermaßen noch nie zuvor gehört habe. Weiterlesen

Hipsterquartett

banner4_neu- copyright by normal media

Bei Kartenspielen, die auf Quartett enden, werde ich ja immer hellhörig. Vermutlich ist das früheren Schulhofzeiten gschuldet. Besonders die etwas kurioseren Varianten, die mittlerweile im Umlauf sind, finde ich zuweilen ganz witzig, so wie zum Beispiel das Frankfurter Stadtteilquartett (u.a. mit der Kategorie “Abstand zu Offenbach”). Schmunzeln musste ich heute, als ich bei Design made in Germany auf das Hipsterquartett aufmerksam wurde.

“Jutebeutel, Nerdbrille, Mate-Tee und immer „Projekte am laufen haben“ – Der Hipster ist das Großstadtphänomen unserer Generation. „Individualität über Alles“ als Motto. Von manchen ausgelacht und als Fashionsonderling belächelt Weiterlesen

Irgendwo zwischen Bio, Öko und Fleischersatz

Im März letzten Jahres Jahres stellte ich mit Tau von den Wiesen ein Getränk vor, welches es mir besonders angetan hatte, allem voran die Sorte “Blossomflush”. Eine gute Zeit später entdeckte ich dieses Getränk auch beim Edelkiosk im Ostend im Sortiment, welches ich dann wechselweise mit einem Mandelmilchkaffee dort konsumierte. Irgendwann vernahm ich über die Facebookseite des veganen Cafés, dass die Produktion des Getränkes nicht zu 100% vegan sei, da mit Gelatine geklärt werde. Auch wenn ich mich niemals zuvor mit den Produktionsabläufen von Getränken beschäftigt hatte, war ich doch ziemlich überrascht, dass offenbar auf Verwendung tierischen Produkten zurückgegriffen wird.

Nicht nur die örtliche Nähe zum Edelkiosk und der damit einhergehenden Sensibilisierung für vegane Ernährung, auch der Aktionismus im öffentlichen Raum zur Animal Liberation Front (ALF) und der Straßenpropaganda zum Film Earthlings hier in Frankfurt führten dazu, dass ich mich wieder etwas intensiver mit dem Thema beschäftigte und mittlerweile tatsächlich deutlich weniger Fleisch konsumiere. Im heimischen Haushalt bestand das bisher weitestgehend aus unterschiedlichen Wurstaufschnitten, Fleisch am Stück oder anderweitig verarbeitet kam eher selten bis nie auf den Tisch. Auswärts waren gerade die “schnellen Mahlzeiten” wie Rinds- und Bratwurst, Peperoniwurst-Pizza oder Dürüm Döner regelmäßig hoch im Kurs.  Weiterlesen

CREATURE INK. im Clopen

Unweit der Berger Straße in Frankfurt liegt der Sandweg, wo sich im Schaufenster vom Geschäft Clopen bereits seit mehreren Wochen einige Werke von der Creature Ink.-Crew entdecken lassen. Der Name der Crew von Artig, Dr. Chab, Haevi, Holm, Kleines A, MRCZ und SuperFatCat ist zugleich Programm und so trifft man an Ort und Stelle viele ihrer Kreaturen auf Canvas, Caps und einigen anderen Produkten an. Wer also neben der alltäglichen Freakshow im Auffangbecken Frankfurt auch zu Hause nicht auf schrille Persönlichkeiten verzichten will kommt z.Zt. noch vor Ort sicher auf seine Kosten.

Weiterlesen

Frankfurter Adventskalender 2012

adventskalender-frankfurt-2012Nach dem Frankfurter Weihnachtsmarkt und dem Frankfurter Weihnachtsbaum fehlt noch… richtig, der Frankfurter Adventskalender. Auch in diesem Jahr für 3,90€ zu haben. Schade nur, dass es offenbar immer beim selben Motiv bleibt, denn erst im letzten Jahr habe ich den überhaupt entdeckt und dieses Jahr ist’s erneut das Motiv wie im Jahr zuvor.

Der Kalender mit dem Motiv von Yo Rühmer ist schön, aber ich wünsche mir an dieser Stelle für das nächste Weihnachtsfest verschiedene Motive zur Auswahl. Ich denke das sollte man realisierbar sein, klappt ja bei den zahlreichen Postkartenmotiven zu Frankfurt auch ganz gut. Vielleicht kann man ja sogar ein Wettbewerb dazu machen, bei dem die besten vier das vorhandene Exemplar ergänzen und somit in Summe fünf zur Auswahl stehen.

Und falls sich gerade jemand fragt, ob ich das ernst meine: Ja. Ich besuche immer den Weihnachtsmarkt, bei mir steht immer ein Weihnachtsbaum und Adventkalender muss auch sein. :-)

Herausgeber ist die Agentur Amaretis in Kooperation mit Frankfurt Tourismus+Congress GmbH.

The two towers

Jutebeutel: Check. Zuwachs in Sachen Stoffbeutel-Shopping-Madness mit bekannten Motiven aus dem Stadtbild der Mainmetropole: Zum einen aus dem Hause Stoff aus Frankfurt, zum anderen aus dem Hause Lichtblau.

Weiterlesen

50 weitere Bier-Kronkorken

“Weil ein Kiosk bei mir in der Nähe über eine äußerst große Auswahl an Biersorten verfügt, kam ich irgendwann mal auf die Idee, mich mal durch sein Sortiment zu probieren- und um das zu dokumentieren, habe ich, sofern bedruckt, mir den zur Flasche gehörenden Kronkorken aufgehoben.”

Genau so schrieb ich es vor fast genau einem Jahr an dieser Stelle in 50 Bier-Kronkorken und jetzt habe ich endlich weitere 50 Kronkorken von Bierflaschen beisammen. Ich kann’s gar nicht genau benennen, aber prinzipiell sind in den vergangenen Monaten neben den Erzeugnissen lokaler Braukunst vor allem viele Biere aus Bayern mit in den Park oder mit nach Hause gewandert. Weiterlesen

Frankfurt Underground Stations

“Frankfurt Underground Stations” ist eine bei Souvenir Frankfurt in der Zeilgalerie erhältliche Serie an Magnetic Images- oder wie ich dazu sage: Kühlschrank-Magnete. Nun, da ich eine Kühlschranktür habe, die auf so etwas anspringt, habe ich mir doch glatt zwei von ich weiß gar nicht wie vielen verschiedenen Exemplaren gekauft. 5€/ Stück finde ich zugegebenermaßen schon einen recht stolzen Preis für so etwas, aber heute bin ich schwach geworden- zumal der Kühlschrank dieses Jahr bisher noch keinerlei Verstärkung an der Türfront erhalten hat.

Cityghost-Shirts von Stoff aus Frankfurt & Cityghost-Ausstellung im Canpire

Wieder so ein schönes Making Of-Video von Stoff aus Frankfurt- Anlass ist dieses mal ein neues Shirt vom coolsten Brand der Stadt mit der wohl bekanntesten Figur aus den Straßen Frankfurts: Dem City Ghost von Spot.

Nachdem dieser in der Vergangenheit bereits Portemonnaie und Sneaker schmückte, verlässt er nun erneut sein übliches Territorium um von in zwei Farben erhältlichen Shirts zu strahlen, die außer im Onlinestore von Stoff aus Frankfurt auch im Canpire in Sachsenhausen erhältlich sind, welcher ebenso Schauplatz für die am 08.06.2012 beginnenden In Store-Ausstellung TopSpot City Ghosts ist.

Original Marlenes TAU VON DEN WIESEN

Original Marlenes TAU VON DEN WIESEN ist im Geschmack schon ein wenig speziell. Was mich betrifft, so würde ich dieses “speziell“ als sehr gelungen bezeichnen, besonders angetan hat es mir dabei die Sorte BlossomflushLemoncrazy ist zwar auch lecker, aber das gewisse Etwas findet sich meines Erachtens im rötlichen Fläschchen wieder. Während Lemoncrazy als „Frisch und herb, mit belebenden Zitronennoten“ angepriesen wird, wird Blossomflush mit „Frisch und fruchtig, mit inspierenden Blumennoten“ beschrieben.

Beide Getränke sind reine Naturprodukte, ganz ohne Zusatzstoffe. Der Kräuteraufguss, gänzlich ohne schwarzen, grünen oder weißen Tee hergestellt, wird noch mit Agavendicksaft und Direktsäften verfeinert und am Ende kommt ein feines, sanftes und nicht all zu süßes Getränk dabei heraus, was darauf hinauslaufen wird, daß bei steigenden Temperaturen mein Wasserkonsum dieses Jahr von genau diesen Getränken flankiert werden wird, da zu süße Getränke nicht so meine Welt sind.

Nach diesen beiden gelungenen Geschmacksrichtungen hoffe ich mal, daß die Tau Flüssiggeschmack GmbH, mit Sitz in der Frankfurter Innenstadt, noch weitere so interessante Kompositionen auf den Markt bringen wird. Kostenpunkt bei Itaba war 1,90€/ 0,33l. Abschließend ein Blick auf ausgewählte Adressen, wo die Getränke u.a. erhältlich sind:

  • Itaba in der Töngesgasse,
  • Colekt in der Brückenstraße,
  • Tee & K auf der Berger Straße oder in der
  • Metzgerei Ullmann in der Kleinmarkthalle

Neues Binding Bier ab Januar 2012: Binding Adler

Wunderbar, es gibt Neues aus der Brauerei des Herzens zu berichten. Anfang 2012 wird mit der Sorte BINDING ADLER das bestehende Sortiment erweitert- wir begrüßen 6%, die ordentlich knallen dürften, dazu noch in meinem derzeitigen Lieblingsformat gepackt, dem Steinie.

Seitens der Brauerei heißt es:

“Binding ADLER ist das Frankfurter Original mit Kultpotenzial für echte Typen, die kräftigen und bodenständigen Biergenuss nach Pilsener Brauart bevorzugen. [...]

Junge Erwachsene, die als Lokalpatrioten ein kräftiges, charaktervolles Bier aus DER Brauerei Frankfurts zu schätzen wissen und gerne direkt aus der handlichen Steinie-Flasche trinken.”

Endlich mal wieder ein Bier jenseits der ganzen Bier-Mix-Getränke und den ganzen Mädchen-Bier-Sorten, dazu auch noch aus Frankfurt und aus meiner Lieblingsbrauerei. Ein Bier für die Leute, die das Bedürfnis haben, das Bier auf seine klassische Art, differenzierend und distanzierend zum trendigen Event-Schnickschnack-Bier oder norddeutscher, omnipräsenter Straßenfest- und Szenelokal-Plörre zu genießen.

Aus Frankfurt. Für Frankfurt.  Ab Januar 2012.

Gespannt bin ich ja mal auf die “Anzeigen- und Plakatkampagne im szeneaffinen Umfeld, personalgestützte Promotions, Guerilla-Maßnahmen und Online-Aktivitäten zum Launch des Produktes.

Pressemeldung, Hintergrundinformation und Datenblatt zu Binding Adler hier. (<- pdf)

Frankfurter Adventskalender 2011

Als ich ca. Mitte November in einer Bäckerei auf der Berger Straße diesen Frankfurter Adventskalender sah, wusste ich, daß der bei mir dieses Jahr das Rennen machen wird, denn zur Weihnachtszeit gehört bei mir auch immer ein Adventskalender dazu.

Gefragt habe ich mich jedoch, ob es eigentlich bereits zuvor schon mal einen vergleichbaren Adventskalender gab, denn ich konnte mich nicht daran erinnern, bereits in der Vergangenheit irgendwo mal eine Frankfurter Variante des Adventskalenders gesehen zu haben- und siehe da: lt. diversen Quellen im Web soll es sich tatsächlich um eine Premiere, also den ersten Frankfurter Schoko-Adventskalender, handeln.

Auf der Rückseite trägt er das Logo der Tourismus + Congress GmbH Frankfurt am Main und der Agentur Amaretis. Die Illustration eines nicht mit Sparlampen betriebenen und wohl geformten Weihnachstbaumes vor dem stark beschneitem Römer, wo die Geschenke vom Himmel fallen, stammt von Yo Rühmer.

Schön fände ich es, wenn die täglich freigegebene Schokolade auch in Frankfurter Motive geformt wäre- wenn schon, denn schon. Das scheint, zumindest nach dem Öffnen des ersten Türchens, nämlich nicht der Fall zu sein. Kostenpunkt für den mit 75g Schokolade gefüllten Spaß ist übrigens 3,49€.