Burger in Frankfurt – Der fette Bulle

Der fette Bulle ist ein Burger-Restaurant im Frankfurter Bahnhofsviertel, dessen Eröffnung im März dieses Jahres stattfand. Der Innenbereich ist groß und bietet sehr viele Sitzgelegenheiten, die größtenteils für zwei, vier oder auch sechs Personen ausgelegt sind. Weiterhin verfügt das Lokal über einen großen Außenbereich, der zudem gut “abgeschirmt” ist, so dass man bei einem leichten Regen nicht unbedingt die Flucht nach innen antreten muss.

In der Zeit von 11:30 bis 15:00 Uhr wird täglich ein Lunch-Menü für 8,99€ angeboten, welches aus einem Tagesburger und Pommes oder Beilagensalat besteht. Bestellt man also noch ein Getränk dazu, landet man preislich in einer Region, die man auch schon von anderen Burgerläden in Frankfurt kennt, nur dass man dort nicht an den “Tagesburger” gebunden ist.

cheesburger-mit-pommes-bei-der-fette-bulle-in-frankfurt

Die Speisekarte ist sehr übersichtlich gestaltet, so dass man sich sehr schnell einen Überblick verschaffen kann. Es gibt 9 Burger aus 100% Rind, 2 Huhn-Varianten, 3 Vegi-Burger und einige Salate, Beilagen und Nachspeisen. Bei meinem ersten Besuch entscheide ich mich für einen Cheesburger (7,49€) und Pommes mit Thymian/Rosmarin (3,29€). Weiterlesen

Burrito Bande auf der Berger Straße

Die Food Trucks der Burrito Bande gehören in Frankfurt mittlerweile fast schon zum Stadtbild. So zumindest mein Eindruck, gab es doch in den vergangenen Monaten, neben den gewohnten Aktivitäten, gefühlt nur wenige Festivitäten im Freien, an denen nicht auch ein Food Truck der Burrito Bande anzutreffen war.

burrito-bande-berger-strasse-frankfurt

Am Montag, den 6. Oktober 2014, eröffnet die Burrito Bande offiziell auf der Berger Straße im Frankfurter Nordend ein Geschäft, nur wenige Meter vom Burger-Laden Wiesenlust entfernt. Weiterlesen

Aus für The Donut People auf Berger Straße

Im Juli 2013 fiel im Frankfurter Nordend der Startschuss für The Donut People auf der Berger Straße. Im Oktober 2014 gehört das Geschäft mit den Donuts und Cronuts der Vergangenheit an, vor Ort hängen Hinweise mit “Sorry, we are closed” und “Zu vermieten” aus.

the-donut-people-berger-strasse-geschlossen

Vor wenigen Monaten fand noch ein Frankfurter Carrotmob bei The Donut People auf der Berger Straße statt, d.h. dass ein anlässisch dieser Aktion erzielter Umsatz in einen klimagerechten Umbau des Ladens investiert wird. Ob das eigentlich schon umgesetzt wurde weiß ich nicht, auch nicht warum überhaupt der Betrieb an Ort und Stelle eingestellt wurde. Nun ja. Wer auf die Dienste von The Donut People nicht verzichten möchte, kann wohl weiterhin telefonisch bestellen oder muss mit dem Laden Nord-West-Zentrum vorliebnehmen.

Burger in Frankfurt – Fletcher’s

Fletcher’s betreibt in Frankfurt zwei Läden: Eines in der Ohmstraße 57 in Frankfurt-Bockenheim, das andere in der Münchener Straße 11 im Frankfurter Bahnhofsviertel, welches zugleich der Laden ist, bei dem ich mich zwei Mal zum Burger- und Pommes-Essen eingefunden habe.

Läuft man vom Willy-Brandt-Platz aus in das Bahnhofsviertel, taucht der Laden recht schnell auf der linken Straßenseite auf. Über einen Außenbereich mit Bestuhlung verfügt der Laden nicht, aber zwei Stehtische links und rechts des Eingangs bieten die Möglichkeit, auch außerhalb der dortigen Räumlichkeiten essen zu können, z.B. wenn man der gar nicht mal so leisen monotonen Technomusik-Beschallung entgehen möchte. Im Laden gibt es insgesamt sieben Tische, die jeweils sechs Personen Platz bieten, wenngleich es auch etwas kuschelig werden könnte, wenn je Seite tatsächlich alle drei Plätze in Anspruch genommen werden. Zwischen dem Essensbereich und der Bestelltheke (und der dahinter befindlichen offenen Küche) sticht recht prominent ein Waschbecken hervor, über dem ein Schild mit folgendem Hinweis hängt:

fletchers-burger-please-at-least-try-to-eat-the-damn-brger-with-your-hands

Die Speisekarte ist sehr übersichtlich: Hamburger, Cheesburger, Bacon Burger, Bacon Cheesburger, Double und Double Double. Auf all die klischeebeladenen Faxen mit Italien-Burger (Mozzarella + Tomate), Greek Style-Burger (Feta), Spanisch- oder Mexican- Style (Pikant mit Peperoni und/oder Paprika, etc.) verzichtet man hier. Gefällt mir. Wer es lieber fleischlos mag, der hat einen Veggie Falafel Burger und Veggie Falafel Cheesburger zur Auswahl. In Sachen Pommes gibt es vier Varianten: (1) Gesalzen, (2) Cajun Style, (3) Irish Cheddar und (4) Krosser Bacon und Jalapenos. Die Portionen gibt es in “normal” oder “groß”. Weiterlesen

Waffel House auf der Berger Straße

Vor ziemlich fast genau drei Monaten hatte ich hier im Blog den Waffel-Laden in der Berger Straße schon einmal angesprochen, zumal er entgegen den dortigen Zuständen, zwischen Leerstand und Ladenschließungen, die rühmliche Ausnahme war.

waffel-house-berger-strasse-bornheim-frankfurt-foto-1

Am heutigen Montag, dem 15. September 2014, hat der damals noch als “Wafflehouse” angekündigte Laden als “Waffel House” eröffnet und konnte sich offenbar über reges Interesse freuen. So viele Menschen rund um ein einziges Geschäft in diesem Abschnitt der Berger Straße ist man ja fast schon gar nicht mehr gewohnt, offenbar gibt es in Frankfurt eine mir bis dato (in diesem Ausmaß) nicht bekannte Waffel-Fangemeinde. Weiterlesen

Eat smart bei MANCINI auf der Berger Straße

Foto der Malereien bei "Mancini" auf der Berger Straße, vor der Ladeneröffnung

Neues in Frankfurt-Bornheim: Auf der oberen Berger Straße, links vom Süden, Schöneberger und dem Sugar, hat ein neuer gastronomischer Betrieb seine Arbeit aufgenommen: Das “Mancini”. Wo zuvor noch ein Kiosk seinen Dienst verrichtete, liegt nun der Schwerpunkt auf Socca, so der Name für den Fladen, der wahlweise als Vollkorn- und Weizenmehlmischung oder aus reinem Dinkelmehl zu haben ist. Da mir der Begriff Socca bisher gänzlich unbekannt war, hier ein kleiner Auszug aus der Wikipedia, die zu diesem Begriff auf die Farinata weiterleitet:

“Normalerweise wird zur Herstellung ein Holzofen benutzt, in dem der Fladen in speziellen flachen Backblechen bei hoher Temperatur gebacken wird. Der Pfannkuchen nimmt dabei eine gelbe Farbe an und … wird sofort heiß gegessen, da er aufgewärmt hart wird. In der Regel wird er mit schwarzem Pfeffer gewürzt.” (Wikipedia)

Ich mag ja quasi alles was irgendwie in Richtung Fladen, Pizza, Flammkuchen, Dürum, Piadine usw. geht, klar also, dass ich in Kürze dort auch mal einen Halt einlegen werde.  Weiterlesen

Bornheim Hunger Games

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch der Sommer, und mit ihm die Urlaubszeit und Schulferien. Hier und da fällt dann auch mal wieder für einige Wochen die spontane Essensversorgung jenseits der eigenen Küche aus, wie z.B. in Bornheim. In den Urlaub verabschiedet haben sich dort…

Da-Franco-Saalburgstrasse

DA FRANCO, Saalburgstraße

Una-Grill-Mainkustrasse

UNA GRILL, Mainkurstraße. Weiterlesen

Apfelwein-Cola & Apfelwein-Kirsch

bembel-with-care-apfelwein-cola-apfelwein-kirsch

Rund um den Apfelwein wird ja auch immer ein bißchen Geschiss gemacht. Bloß keinen Süßgespritzten bestellen, weder mit weißer, noch mit gelber Limo. Ein Beschisserglas, also Apfelwein serviert in einem 0,25l-Glas statt der klassischen 0,3l-Einheit mag man eigentlich auch nicht serviert bekommen, unterscheidet sich der Preis oftmals nicht von der Variante mit mehr Inhalt. Es ist also ungefähr so, wie wenn man an einer Trinkhalle im Gallus für sein 0,5l-Binding Bier 1,10€ bezahlt, während man an manch einer prominenteren Trinkhalle im Nordend für 1,50€ gerade mal eine 0,33l-Flasche erhält. Gerade bei lokal oder regional verwurzelten Herstellern und Getränken kann ich diesen Griff in gastronomische Trickkiste nicht nachvollziehen.

Nachvollziehbar hingegen ist der Versuch der Marke Bembel with Care, dem Apfelwein mit Methoden der Bierwelt zu begegnen und sich in Mixgetränken zu probieren, die über die Limo-Varianten hinausgehen. Weiterlesen

Neues Design für Binding Römer Pils und Binding Export

Etwa zweieinhalb Jahre nach Einführung einer dritten Binding Bier-Sorte (ausgenommen saisonale Sorten), dem Adler, hat man sich beim Bierbrauer aus Frankfurt den Klassikern des Sortiments angenommen und ihnen ein neues Design spendiert. Form und Farbe der Flasche bleiben unverändert, bei Kronkorken und Etiketten kommen hingegen etliche Veränderungen zum Vorschein.

Binding-Bier-Neues-und-altes-Design-von-Export-und-Roemer-Pils

Die zur Radeberger-Gruppe gehörende Biermarke Binding setzt in Bezug auf das Logo komplett auf das markante rot-weiß vergangener Tage und steht somit nun durchweg in Analogie zum Frankfurter Stadtwappen, wie es auch schon zur Markteinführung der Sorte Adler praktiziert wurde. Weiterlesen