Kategorie: Film

Projekt A – Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa

Projekt-A-Trailer-deutsch
Featured Video Play Icon

Projekt A ist ein Dokumentarfilm über die politische Idee der Anarchie und ihre konkrete Umsetzung in sehr unterschiedlichen Projekten. Die Dokumentarfilmer Marcel Seehuber und Moritz Springer besuchten u.a. das Internationale Anarchistische Treffen in St. Imier in der Schweiz, die Anti-Atom-Aktivistin Hanna Poddig, die anarchosyndikalistische Gewerkschaft Confederación General del Trabajo in Barcelona, den besetzten und zum öffentlichen Park umfunktionierten Parkplatz Parko Narvarinou in Athen und das Kartoffelkombinat in München. Weiterlesen

Frankfurt Moving 2 – Timelapse Film

Copyright: Fenchel & Janisch

Ein Jahr ist es her, dass die Filmemacher Marcel Fenchel and Moritz Janisch mit „Frankfurt Moving“ ihr erstes Frankfurter Timelapse- Video auf YouTube veröffentlicht haben. Vorgestern wurde ein Nachfolger, sinngemäß mit „Frankfurt Moving 2“ betitelt, veröffentlicht, der auch wieder sehr sehenswert geworden ist. Die im Video zu sehenden Bilder sind in der Zeit von September bis Dezember 2015 aufgenommen worden.

Direktlink, via Fenchel & Janisch

• Fenchel & Janisch im Internet: WebsiteYouTubeTwitterInstagramFacebook

„Was fehlt ist das Abenteuer“ – Video zur Podiumsdiskussion „Zu etabliert, um cool zu sein?“

zu-cool-um-etabliert-zu-sein-buerger-uni-diskussion

Gestern Abend fand im Haus am Dom die Podiumsdiskussion „Zu etabliert, um cool zu sein?“ statt. Eingeladen waren Hans Romanov (Klub- und Partymacher), Klaus Walter (Radiomoderator und Journalist) und Carolina Romahn (Stadt Frankfurt), moderiert wurde der Talk von Christoph Scheffer (hr info). Wer nicht dabei sein konnte hat nun die Möglichkeit dies nachzuholen, denn die Videoaufzeichnung des Talks ist bereits online. Weiterlesen

Film- und Diskussionsabend „Liga Terezin“

Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer des Holocaust 2016 stellt Oded Breda mit dem israelischen Filmemacher Mike Schwartz in elf deutschen Städten den Film „Liga Terezin“ vor. Oded Breda ist Computerspezialist und entdeckte einst auf den Propagandabildern seinen Onkel Pavel. Daraufhin fing er an Informationen zu sammeln und produzierte die Doku zur Fußballliga im KZ Theresienstadt. Weiterlesen

3sat Zuschauerpreis 2015 – Bester Fernsehfilm des Jahres

Fernsehmacher aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treffen sich vom 23. bis zum 27. November 2015 in Baden-Baden zum 27. Fernsehfilmfestival. Parallel dazu, bzw. bereits ab heute Abend, werden die von der Akademie der Darstellenden Künste nominierten Fernsehfilme abends bei 3sat zu sehen sein. Wer in Zeiten von Netflix, Watchever oder Amazon Prime Instant Video dem linearen Fernsehprogramm noch nicht ganz abgeschworen hat, könnte hieran Gefallen finden. Je Abend, beginnend ab 20:15 Uhr, werden zwei Fernsehfilme gezeigt, u.a. diese hier:

  • Samstag, 21. November, 20:15 Uhr: Bissige Hunde
    Regie: Alex Eslam, Schauspieler: Tobias Oertel, Jeanette Hain, Jörg Witte, Rick Okon

Direktlink

  • Sonntag, 22. November 2015, 21:45 Uhr: Nackt unter Wölfen
    Regie: Philipp Kadelbach, Schauspieler: Florian Stetter, Peter Schneider, Sylvester Groth

Direktlink

Weiterlesen

STADTplus – Die Stadt + ihr Tatort

STADTplus - Die Stadt + ihr Tatort

Die Kommissare Anna Janneke und Paul Brix, gespielt von Margarita Broich und Wolfram Koch, stellen zur Zeit das aktuelle Ermittlerteam beim Frankfurt-Tatort. Ausgedacht hat sich diese Figuren Liane Jessen, seit 1999 Leiterin der Redaktion Fernsehspiel und Spielfilm des Hessischen Rundfunks und dort u.a. für die Beiträge zur Tatort-Reihe verantwortlich.

Bereits zuvor besetzte sie den Frankfurter Tatort neu mit Andrea Sawatzki und Jörg Schüttauf (Fritz Dellwo und Charlotte Sänger) und schuf später die Figuren Frank Steier und Conny Mey, welche von Joachim Król und Nina Kunzendorf gespielt wurden. Ebenfalls konnte sie den Schauspieler Ulrich Tukur für die Rolle des Kommissars Felix Murot vom LKA Wiesbaden gewinnen, der in seinen Fällen in ganz Hessen ermittelt. Weiterlesen

Die Frau mit der Kamera – Portrait der Fotografin Abisag Tüllmann

mal-sehn-kino

Am Sonntag, den 1. November 2015, zeigt das Mal Seh’n Kino in Frankfurt um 12 Uhr die Premiere des dokumentarischen Filmessays von Claudia von Alemann über die Frankfurter Fotografin Abisag Tüllmann. Die filmische Hommage dokumentiert in über 500 schwarz-weiß Fotografien von Abisag Tüllmann Leben, Werk und die Zeit der 1960er bis 1990er Jahre. Weiterlesen

Filmreihe „Wem gehört die Stadt?“ im Mal Seh’n Kino in Frankfurt

WEM GEHÖRT DIE STADT?

Im Rahmen der Kampagne „Eine Stadt für Alle! Wem gehört die ABG?“ zeigt das Mal Seh’n Kino in Frankfurt vom 4. November bis 2. Dezember 2015 die Filmreihe „Wem gehört die Stadt?“.

Über den Zeitraum von einen Monat werden vier Dokumentarfilme zu sehen sein, die sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit aktuellen Entwicklungen in deutschen Städten beschäftigen. Die wirklich sehr sehenswerte Doku „Wem gehört die Stadt? – Der Film“, welche bereits im Februar dieses Jahres im Mal Seh’n Kino zu sehen war und anhand eines Beispiels in Köln das Agieren von Stadt, Investoren und Bürgern thematisierte, ist leider nicht Teil dieser Filmreihe. Stattdessen viel die Auswahl auf die folgenden vier Beiträge:

Mittwoch, 04-11-2015, 19 Uhr: buy buy st. pauli – über die kämpfe um die esso-häuser. Anschließend Filmgespräch mit Regisseur Steffen Jörg und Aktivisten von „Eine Stadt für Alle. Wem gehört die ABG?“ Weiterlesen

Internationales Trickfilm-Wochenende in Wiesbaden

trickfilm-wochenende-wiesbaden

Das „Internationale Trickfilm-Wochenende“ in Wiesbaden findet in diesem Jahr vom 22. bis 25. Oktober statt. Neben dem ITFS in Stuttgart ist es in Deutschland das einzige Filmfestival, das ausschließlich dem Trickfilm gewidmet ist. Im Rahmen dieses Festivals werden unter dem Motto „Best of International Animation“ 4 Aufführungen mit insgesamt 46 Beiträgen gezeigt.

Einer dieser Beiträge ist „Life with Herman H. Rott“. Die Geschichte handelt von einer Punk-Ratte, bei der eines Tages eine kleine bourgeoise Katze mit Putzfimmel einzieht, ein anderer „Love in the Time of March Madness“. Melissa ist im achten Schuljahr und 1,93 Meter groß. Diese wahre Geschichte verfolgt ihre peinlichen Mißgeschicke in Liebesdingen. Weiterlesen

Project K – Korean Film Festival in Frankfurt

THE KOREAN FILM FESTIVAL 2015 IN FRANKFURT

Wer davon ausgeht, dass anlässlich des 4. Korean Film Festivals, welches vom 21. bis 25. Oktober 2015 „im Herzen der Frankfurter Kinoszene“ [sic] – gemeint ist das Cinestar Metropolis Kino – stattfindet, die japanische Besatzung („Assassination“) und der Konflikt mit Nordkorea („Northern Limit Line“ und „Chronicle of a Blood Merchant“) sich im Programm widerspiegelt, liegt absolut richtig. So weit, so wenig überraschend. Andere Länder, andere Historien.

Direktlink

Wenn es um Konfliktpotenzial geht, dann ist heutzutage auch das Internet nicht weit. Im Falle von „Socialphobia“ gilt es, unter Einsatz von Twitter-, YouTube- und Tablet-Nutzung, einen Mord aufzuklären. Das gibt bestimmt viele Favs. Weiterlesen