Kommissar Steiers letzter Tatort-Fall: Das Haus am Ende der Strasse

Mit dem vorletzten Fall des Ermittlerduos aus Leipzig, wurde am gestrigen Sonntag bereits der 8. Tatort im neuen Jahr ausgestrahlt. Richtig gut unterhalten gefühlt habe ich mich jedoch bisher nur beim Dortmund-Tatort im Januar, als Peter Faber (Jörg Hartmann) und Nora Dalay (Aylin Tezel) im Nazi-Milieu ermittelten und in Bestform die Messlatte für das Tatortjahr 2015 schon frühzeitig sehr hoch gelegt haben.

Kommissar Steier wird am Sonntag, dem 22.02.2015 im Tatort “Das Haus am Ende der Straße” zum letzten Mal ermitteln. Nachdem seine Partnerin bereits im vergangenen Jahr ausgestiegen war, endet hiermit nun endgültig das kurze Kapitel der Frankfurter Ermittler. Der Trailer zum Tatort des Hessichen Rundfunks verspricht jedenfalls schon mal Spannung.

Direktlink, via Frank Steier

Welcher Tatort kommt gut an? Die Quoten zu den bisherigen Tatort-Sendungen im Jahr 2015:  Weiterlesen

Wem gehört die Stadt? – Der Film

Investoren, Politiker und Stadtplaner sind schnell als Schuldige ausgemacht wenn es darum geht, die Gentrifizierung an Personen festzumachen. Sie werden in öffentlichen Fragestunden zu geplanten Neubau- oder Umbau-Projekten angegangen, auf Flyern kritisiert und in Sozialen Netzwerken und Pressemitteilungen bezichtigt, sowohl die Bewohner des Viertels bei den Planungen nicht zu berücksichtigen oder einzubinden, als auch die Wohnpreise im Viertel hochzutreiben und somit für den sukzessivem Ausstausch der Bevölkerung vor Ort verantwortlich zu sein.

Zu diesem Thema zeigt das Mal Seh’n Kino am kommenden Donnerstag, 19. Februar 2015, in Anwesenheit der Regisseurin Anna Ditges den Dokumentarfilm Wem gehört die Stadt? In diesem Fall geht es um die unterschiedlichen Vorstellungen der Anwohner, Investoren, Politiker und Stadtplaner zur Zukunft eines ehemaligen Industrieareals in Köln-Ehrenfeld, auf dem ein Großinvestor eine Shopping Mall erbauen möchte.

Direktlink, via wemgehoertdiestadt

Smash ECB Mobivideo

Anlässlich der geplanten feierlichen Eröffnung des neuen EZB- Gebäudes wurden sowohl auf einer S-Bahn, als auch an der S-Bahn-Station Kaiserlei Graffiti gemalt, die sich diesem Ereignis annehmen. Im Mobivideo Smash ECB – 18.03. Frankfurt gibt’s das Making Of dieser Aktionen zu sehen, Fotos davon gab’s neulich hier im Blog.

Direktlink, via Peter Pan

Eishockey-Dokumentation: Red Army – Legenden auf dem Eis

Seit dem 29.01.2015 in den Kinos: Red Army – Legenden auf dem Eis. Im Mittelpunkt dieser Eishockey-Dokumentation steht eines der besten Eishockeyteams aller Zeiten, die Nationalmannschaft der Sowjetunion. Allein in der Zeit von 1963 bis 1990 gewann sie 20 Mal die Weltmeisterschaft. Das Team bestand dabei immer größtenteils aus Spielern des ZSKA Moskau, dem Eishockeyklub der Roten Armee.

Thematisiert werden jedoch weniger die sportlichen Erfolge an sich, sondern die sozialen, kulturellen und politischen Entwicklungen in der damaligen Sowjetunion, bis hin zum heutigen Russland und die Unterschiede zum Westen, im Speziellen zu den USA. Kalter Krieg, Kampf der Systeme, Propaganda mit Sport und Kollektiv gegen Individualität.

Direktlink, via redarmy.weltkino.de

Weiterlesen

Frankfurt Moving – A Timelapse Film

Heute gibt’s mal wieder ein Timelapse-Video aus Frankfurt. Diesmal stammen die Aufnahmen jedoch nicht aus dem Hause #timelapseffm, wie sie hier im Blog schon einige Male zu sehen waren, sondern von Fenchel & Janisch. Die Aufnahmen sind zwischen August und Dezemeber 2014 entsanden.

Direktlink, via nochsoeiner

Roofing in Frankfurt im hr-Fernsehen

Nach den Artikeln zu den Roofing-Videos aus Frankfurt folgte hier im Blog auch noch ein Interview mit dem Dachwandler. Viele inhaltliche Überschneidungen, einige Ergänzungen sowie Informationen zum “Kletter-Trend” an sich wurden am gestrigen Abend bei der Sendung Maintower im hr-Fernsehen thematisiert. Looki-Looki!

Direktlink, via hrfernsehen

Der richtige Film im falschen System: Ich will mich nicht künstlich aufregen

Kuratorin Asta Andersen bereitet ein Ausstellungsprojekt vor, in dessen Mittelpunkt der Zusammenhang von Kino, Kunst und Politik steht. Nachdem sie in einem Radio-Interview die Bedingungen kritisiert unter denen Kunst produziert wird, sorgt die Dezernentin der Kulturverwaltung dafür, dass ihr die in Aussicht gestellten finanziellen Mittel und öffentliche Zuschüsse gestrichen werden.

  • “Politisches Kino. Intellektuell, kritisch, unangepasst.” (choices.de)
  • “Sprachliches Adorno-Ping-Pong.” (tagesspiegel.de)
  • “Der Film ist eine vergnügliche Vivisektion der Kulturbranche und ihres unbehaglichen Arrangements mit falschen Verhältnissen.” (arsenal-berlin.de)

Direktlink – Regie: Max Linz – Darsteller: Sarah Ralfs – Kinostart: 8. Januar 2015

Die Geschichte hinter dem Tischtennis Roboter von Tobi & Tron

In der Regel findet einmal im Monat in der Brotfabrik in Frankfurt der Webmontag Frankfurt statt. Beim Webmontag Frankfurt handelt es sich um eine Veranstaltungsreihe zu Gesellschaft und Technik, die unterschiedliche Menschen (aus Frankfurt und der Region) zum Austausch zusammenbringt und regelmäßig Vorträge aus IT, Marketing/PR, Wissenschaft und Kultur zu aktuellen Schwerpunkten präsentiert.

Vor einigen Monaten waren dort auch Tobias Becker und Steffen Tron, möglicherweise besser bekannt als Tobi & Tron, zu Gast und erzählten von ihrem Mann gegen Maschine – Ulf Hoffmann Tischtennis Roboter (UHTTR-1)-Video, welches allein auf YouTube schon fast 900.000 Views zu verzeichnen hat.

Das Interesse an dem im Frühjahr veröffentlichten Video mit dem Tischtennis Roboter hielt sich bei mir in Grenzen, obwohl es mir mein RSS Feedreader einige Male auslieferte. Ich kann zwar mit Tischtennis recht viel anfangen, aber bei Thema Roboter verhält sich das eher umgekehrt. Dennoch ist Ulf Hoffmann und sein Tischtennis Roboter jetzt auch in diesem Blog gelandet, denn am Abend des Webmontags erfuhr man von den beiden Machern viel zu den Hintergründen zu diesem Video – von der Idee, zur Durchführung, über die Veröffentlichung, bis hin zu – und ab da wird es besonders unterhaltsam wie ich finde – den Reaktionen im Web. Ein alternativer Titel zu diesem Video hätte auch lauten können: “Wie die Leute im Internet ticken”. Weiterlesen

17 Sendetermine für “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”

Manche Dinge begleiten mich wohl das ganze Leben. Manchmal auch ohne den genauen Grund dafür zu kennen. Zum Beispiel zur Weihnachtszeit “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” anzuschauen. Wenn es der Zufall ergibt, schau ich auch “Der kleine Lord”, “Schöne Bescherung” und wie sich Bruce Willis in “Stirb langsam” seine Wege freiballert, aber das Aschenbrödel, inklusive Filmmusik, haben es mir irgendwie angetan, da gehe ich auch gerne mal auf Nummer sicher, dass ich es mindestens einmal zu sehen bekomme – bei 17 Sendeterminen für’s deutsche Fernsehen sollte das aber auch im Rahmen des Machbaren liegen. [Okay, notfalls könnte ich auch die DVD einlegen, aber das ist irgendwie nicht daselbe.]

Direktlink, via CaptainCarlossi

Außerdem gibt es mit “Die Geheimnisse – Eine Dokumentation zum Jubiläum” (Erstausstrahlung war am 22.12.2013) und “Geschichten und Geheimnisse zum Kultfilm”, (Erstausstrahlung am 14.12.2014) noch zwei zusätzliche Sendungen, die sich dem TV-Klassiker annehmen. Am Freitag gibt’s aber erstmal das neue Haftbefehl-Album.