Kategorie: Blog

Protestbanner zur Bahnhofsviertelnacht

Spruchband im Bahnhofsviertel: "Stop Racial Profiling"

Die Bahnhofsviertelnacht ist vorbei. Geblieben sind die Protestbanner. Angebracht wurde diese von der Stadtteilgruppe „Bahnhofsviertel Solidarisch“, z.B. in der Taunusstraße und in der Münchener Straße. Mit diesen Spruchbändern wurde das populäre Event in Frankfurts zweitkleinsten Stadtteil kritisch begleitet.

Mit der Aktion soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass die Entwicklung des Bahnhofsviertels hin zu einem hippen Ausgehviertel auch viele negative Begleitumstände für Menschen rund um den Hauptbahnhof bedeutet.

Auf der FB-Seite von Bahnhofsviertel Solidarisch heißt es hierzu:

„Wir wollen den Besucher*innen zeigen, dass hier eben nicht nur Frankfurts hippes neues Ausgehviertel ist, sondern dass sich in diesem Viertel anschaulich Prozesse wie Gentrifizierung und Verdrängung in Echtzeit beobachten lassen und „dass Drogenkonsument*innen und Obdachlose keine „anrüchige Kulisse“ für einen spannenden Ausflug sind, sondern echte Menschen mit Sorgen, Ängsten und Nöten.“

Wir wollen aufmerksam machen, auf anhaltende rassistische Kontrollen seitens der Polizei und auf den grassierenden Law-and-Order-Diskurs, mit dem sich Politiker*innen vieler Parteien gerade im Wahlkampf ein Profil zu geben versuchen.

Wir wollen uns gegen eine Stadtentwicklungspolitik positionieren, die den öffentlichen Raum nur noch als sterilen Stellplatz für teure Gastronomiebetriebe versteht und alle, die nicht zahlende Kunden sind, somit ausschließt und ihnen ihr Recht auf Straße nimmt.“ (Auszug der Facebook-Meldung von Bahnhofsviertel Solidarisch)

Sterile Spritzen statt sterile Straßen

Weiterlesen

Neues Mural von Guido Zimmermann für „Museum On The Street“

Guido Zimmermann - Museum on the street 2017

An der Hausfassade des Studierendenwohnheims in Frankfurt-Eckenheim ist ein neues Mural für Guido Zimmermanns Streetart-Projekt Museum On The Street entstanden.

Bereits vor einigen Wochen malte der Münchener SatOne für Museum On The Street ein abstraktes Wandbild im Stadtteil Nordend. In diesem Fall jedoch hat wieder der Initiator des Projekts selbst Hand angelegt und das 1966 erbaute Gebäude vor einigen Wochen mit einem Werk verziert, das zahlreiche Tauben zeigt.

Den Taubenschwarm möchte der Künstler als „Symbol für die multikulturelle urbane Gesellschaft“ verstanden wissen, er steht im „direkten Bezug zu den international bewohnten Haus mit jungen Studenten, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen.“

Mural Art in Frankfurt von Guido Zimmermann

Weiterlesen

Hitchcock, Tiffany’s & E.T. – E-Kinos zeigen Filmklassiker

E-kinos an der Hauptwache

Anlässlich des 65. Geburtstags der E-Kinos an der Hauptwache, konnte in den vergangenen Wochen darüber abstimmt werden, welche Filmklassiker zurück auf die große Leinwand sollen.

Mittlerweile steht fest, welche Kassenschlager von einst beim Voting der Kinobesucher und Filmfans die Nase vorn haben und während der Jubiläumswochen vom 21. August bis 1.Oktober 2017 zu sehen sein werden. Gezeigt werden die Filme immer sonntags, in deutscher Sprache um 17 Uhr und in der Original Version mit Untertitel um 20:30 Uhr.

Weiterlesen

Gref Völsings Hoffest

Gref Völsings Geschäftslogo

Viel interessanter als das regelmäßige Abspasten der Leute bei neuen Foodtrends, also wenn eine seit Ewigkeiten bekannte Speise mal anders dargereicht wird als bisher, ist doch eigentlich das, was all dieses Brimborium gar nicht nötig hat – wie zum Beispiel die Rindswurst von Gref Völsings.

Hummus Küch‘ hin, Frittenwerk her – Gref Völsings gibt’s schon seit 123 Jahren in Frankfurt und feiert auch in diesem Jahr wieder das Hoffest an der Wirkungsstätte in der Hanauer Landstraße. Weiterlesen

Girl Ray – Earl Grey

Girl Ray - Bandpicture by Ellie Connor-Phillips

Die Band Girl Ray fing erst vor drei Jahren an gemeinsam zu musizieren und liefert in diesen Tagen mit ihrem ersten Album „Earl Grey“ ein beachtenswertes Debut ab.

Pop-Trio aus London mit Debutalbum

Das im Norden Londons beheimatete Trio Girl Ray setzt sich aus den 19-jährigen Poppy Hankin (Gesang/Gitarre), Iris McConnell (Drums) und Sophie Moss (Bass) zusammen. Begonnen hat ihre Zusammenarbeit im Alter von nur 16 Jahren. Ihre ersten Veröffentlichungen waren die Songs „Trouble“, „I’ll make this fun“ und „Where am I now?“. Mit dem folgenden Signing bei Moshi Moshi Records folgte eine Albumankündigung sowie die Songs „Stupid things“, „Preacher“ und „Don’t go back at ten“. All diese Lieder haben es auch auf das lang erwartete Debütalbum „Earl Grey“ geschafft, welches am 4. August 2017 erschien. 13 Titel sind es insgesamt und der gleichnamige Song zum Album, mitten im Album platziert, überrascht mit ungewöhnlichen 13 Minuten Spieldauer.Weiterlesen

Museum on the street – Mural in Frankfurt von SatOne

Mural des Müncheners Sat One in Frankfurt

Museum on the street in Frankfurt geht weiter. Das Streetart-Projekt von Guido Zimmermann beschert Frankfurt ein Mural des Künstlers SatOne.

SatOne: Erste Graffitierfahrungen mit 15 Jahren

Das Licht der Welt erblickte Rafael Gerlach alias SatOne 1977 in Victoria (Venezuela), aufgewachsen ist er jedoch in München, da es seine Eltern nur wenige Jahre nach seiner Geburt dorthin zog. Er begann seine Karriere in den 1990er-Jahren in der Graffitiszene und studierte später Grafikdesign. Nach einigen Jobs bei Werbeagenturen machte er sich im Jahr 2003 selbstständig und ist seitdem vielseitig künstlerisch aktiv: Murals von ihm sind weltweit zu sehen, und seine Werke jenseits der Straßen wurden bereits in unzähligen Ausstellungen präsentiert.Weiterlesen