Kategorie: Sounds of Frankfurt

Marc Acardipane (PCP) – Interviews, 1990 und 2014

Tranergy-TV interviewt Marc Acardipane

Wenn es um die glorreiche Technohouse-/Dancemusic-Vergangenheit Frankfurts geht, landet man schnell bei Namen wie Sven Väth, Dance 2 Trance, DJ Dag, Talla 2 XLC, Torsten Fenslau, Jam & Spoon, Marc Spoon, Luca Anzilotti, Michael Münzing und Ata Macias, aber vermutlich seltener bei PCP und Marc Acardipane.

Aus dem Hause PCP („Planet Core Productions“) stammen Veröffentlichungen wie der erste Hardcore-Techno-Track der Welt, „We have arrived“ von Mescalinum United, die legendären „Frankfurt Trax“-Compilations, Smashs „Konstablerwache“, das Original von Scooters „Maria (I like it loud)“, dessen „Döp-döp-döp…“ heute sogar bei Torerfolgen in einigen Fußballstadien zum Einsatz kommt sowie die vielleicht populärste „hr3-Clubnight“ aller Zeiten.

Weiterlesen

Sounds of Frankfurt – 05/2017

Sounds of Frankfurt

Bevor die Cocoon-Saison auf Ibiza beginnt, legt Sven Väth noch einige Male in der Region auf: Am 4. Juni im Stadionbad in Frankfurt und am 15. Juli in Gelnhausen. An Nachschub von Cocoon Recordings fehlt es ebenfalls nicht, mir gefiel in diesem Jahr besonders das schon am 27. Februar veröffentlichte „Enokid“ von Rico Puestel.

Direktlink

Bei den Nieder Raiders von Frankfurt Funk ist der Name auch Programm. Hinter dem Track „Positive“ steckt ein funkiges Re-Edit des 1981 erschienen Songs „Happy Days“ von Northend featuring Michelle Wallace.

Weiterlesen

Glashaus – Live & akustisch im Zentrum der Veränderung

Glashaus - Songs aus "live & akustisch im Zentrum der Veränderung" in Frankfurt

Am Freitag, den 28. April 2017, hat Glashaus das neue Album „Kraft“ veröffentlicht. Thematisert habe ich das neue Werk von Cassandra Steen, Moses Pelham und Martin Haas bereits vor einigen Wochen, aber weil zuletzt drei der neuen Glashaus-Songs live und akustisch im Zentrum der Veränderung in Frankfurt eingespielt und im YouTube-Kanal des Labels 3p veröffentlicht wurden, musste das jetzt einfach nochmal sein.Weiterlesen

Neues Label aus Frankfurt: SUCIO FM

SUCIO FM

SUCIO ist eine Party-Veranstaltungsreihe, die seit einigen Jahren im Café KoZ in Frankfurt ihre Homebase hat und dort wöchentlich zum Tanz bittet. Mit SUCIO FM gibt es nun auch das dazugehörige Label. Die Idee dazu ist so alt wie die gleichnamige Veranstaltungsreihe selbst und eine konsequente Weiterentwicklung, denn bei SUCIO versteht man sich auch als Plattform für lokale DJs, Musiker und Musikliebhaber.

Die erste SUCIO FM-Schallplatte ist ab dem 9. Mai 2017 erhältlich. Es handelt sich dabei um eine EP mit vier Tracks, die von unterschiedlichen Musikern produziert wurden. Mit von der Partie sind die in der Vergangenheit auch hier im Blog schon thematisierten Le Rubrique, Phonk D und Dan Bay sowie Jacob Stoy.Weiterlesen

Gerait – „Summertime in Bockenheim“

Bei Soundcloud bin ich neulich auf den Track „Summertime in Bockenheim“ von Gerait aufmerksam geworden. Erschienen ist sein erstes Vinyl-Release beim Label Sound Mirror, auf dem beispielsweise auch Orson Wells veröffentlicht. Mit einem entsprechendem Hinweis wird auch die Platte promotet:

„Sound Mirror presents the debut release of another new talent from the Orson Wells clique. Hailing from the deeper westside of Frankfurt (South Hessia), please welcome : Gerait, head honcho of Bockenheim Housenation.“ (chordsandweapons.com)Weiterlesen

No More Ugly Germans

No More Ugly Germans

Als es in den 1990er Jahren in Deutschland zu ausländerfeindlichen Ausschreitungen kam, war erstmals wieder öffentlich von den „hässlichen Deutschen“ die Rede. In Ahnlehnung daran erschien 1991 der Technohouse-Sampler „No More Ugly Germans“. Mit dieser Platte wurde seinerzeit die „Ausländer her!“-Kampagne des Lifestyle-Magazins Tempo unterstützt. Sämtliche Erlöse der beim Sony-Label „Dance Pool“ veröffentlichten Platte wurden an entsprechende Institionen gespendet.

Neben Talla 2XLC und PCP produzierten u.a. auch Sven Väth (als Sam Vision), Torsten Fenslau (als No More Ugly Germans) und Rolf Ellmar (als Jam El Mar) zusammen mit DJ Dag exklusive Tracks für diese Compilation.Weiterlesen

„Kraft“ – Neues Album von Glashaus

Zwischen 2001 und 2006 veröffentlichten Cassandra Steen, Moses Pelham und Martin Haas als Glashaus drei Studio-Alben und veränderten nachhaltig die deutsche Soulmusik. 2008 wurde die Sängerin Peppa Singt Teil von Glashaus, mit ihr veröffentlichte die Band im November 2009 das Album „Neu“.

Mit dem Stück „Fühlt sich wie sterben an“ geht es seit Dezember 2016 in der ursprünglichen Formation weiter. Es ist der erste Song aus dem noch in diesem Jahr erscheinenden Album „Kraft“.Weiterlesen

Cosmic Baby live im Omen

Cosmic Baby Video aus dem Omen in Frankfurt

Entgegen den Angaben bei YouTube könnte es auch sein, dass die Aufnahme von Cosmic Baby im Omen nicht erst 1993, sondern bereits am 28. November 1992 entstanden ist. So steht es jedenfalls auf meinem VHS-Tape aus dieser Zeit geschrieben. Nach Angaben dieses Flyers feierte das Omen an jenem Wochenende sein 4-jähriges Bestehen – u.a. mit Cosmic Baby, der just in diesem Monat auch sein Album „Stellar Supreme“ veröffentlicht hatte.Weiterlesen

Charts from the past: Ata Macias – Delirium Top 10 im Januar 1993

GROOVE Magazine

Mit der Serie Charts from the past greift das GROOVE Magazin ganz tief ins Archiv und kramt die frühen Lieblingsscheiben der DJs hervor. Nach Sven Väths Omen Top Ten vom Dezember 1991, sind dieses Mal die 10 Lieblingsplatten von Ata Macias an der Reihe, der zu dieser Zeit, 1993, u.a. im Plattenladen Delirium (noch Stiftstraße oder schon Töngesgasse?) und bei der Veranstaltungreihe Wild Pitch Club im Nachtleben an der Konsti aktiv war.Weiterlesen

Phonk D & Le Rubrique – Flying Circus EP

Phonk D & Le Rubrique - Flying Circus EP

Der Darmstädter DJ und Producer Dirk Bretträger betreibt seit September 2014 das Label Footjob. Unter den Namen Phonk D veröffentlicht er dort bisher vor allem eigene Produktionen. Auf der demnächst erscheinenden „Flying Circus EP“ macht er gemeinsame Sache mit dem nicht weniger umtriebigen Le Rubrique aus Frankfurt.

Die Scheibe umfasst 4 Tracks und kann ab dem 30. Januar 2017 erworben werden. Die Titel verheißen allesamt Überirdisches: „Flying Circus“ (2 Versionen), „Latenight Flight“ und „In the Air„. ?Weiterlesen