Regenbogen-Kreisel und gleichgeschlechtliche Ampel-Paare zum CSD in Frankfurt

CSD 2016 in Frankfurt

Im vergangenen Jahr gab es zum CSD in der Frankfurter Innenstadt erstmals Ampeln, an denen während der Rot- und Grünphasen gleichgeschlechtliche Paare aufleuchteten. Diese sind auch jetzt wieder im Einsatz, und zwar an der Konstablerwache. Außerdem wurde der Kreisel zwischen Alte Gasse und Große Friedberger Straße mit Regenbogenfarben bemalt. Zur Aktion eingeladen hatte die Frankfurter Stadtverordnete und LGBT*-Aktivistin Jessica Purkhardt. Leider standen zum Zeitpunkt meiner Besuche jeweils unterschiedliche Fahrezuge auf der bemalten Fläche des Kreisels, aber das ist vor Ort soweit nicht weiter verwunderlich, fahren dort schließlich auch regelmäßig Fahrzeuge einfach gerade darüber hinweg, anstatt in der Spur zu bleiben.

Gleichgeschlechtliche Pärchen-Ampel zum CSD 2016 in Frankfurt

Gleichgeschlechtliche Pärchen-Ampel zum CSD 2016 in Frankfurt

Regenbogenfarben-Kreisel zum CSD in Frankfurt

CSD 2016 in Frankfurt

Gleichgeschlechtliche Pärchen-Ampel zum CSD 2016 in Frankfurt

Gleichgeschlechtliche Pärchen-Ampel zum CSD 2016 in Frankfurt

Regenbogenfarben-Kreisel zum CSD in Frankfurt

5 Kommentare

    • stadtkindFFM

      Definitv, wobei ich die Kreiselbemalung auch sehr gelungen finde.

  1. Hessenschlau

    Ja ja, zur EM sind wir alle Fans, zum CSD sind wir alle schwul xD Graffiti ist jetzt nicht böse sondern wird gefördert, echt ein Hype nach dem Anderen, wie armselig, die Stadt ist ja nur noch dabe allen Subkulturen in den Arsch zu kriechen :D

  2. Hier eine Kurze Klarstellung zum Parken auf dem Kreisel!
    Durch die Asphaltierarbeiten in der Großen Friedberger Straße und die Zeitgleich Stattfindende Veranstaltung,blieb den LKW Fahrern keine andere Möglichkeit die Fahrzeuge für die Entladung bereitzustellen!
    Ein abstellen der LKWS anderer Orts war aufgrund des Hohen Verkehrsaufkommen nicht möglich!

    • stadtkindFFM

      Okay, ich habe „Parkplatz“ in „standen zum Zeitpunkt meiner Besuche jeweils unterschiedliche Fahrezuge…“ geändert, erlaubt ist es aber wegen der damit einhergehenden Sichtbehinderung aber vermutlich trotzdem nicht, oder gibt’s eine Ausnahmeregelung? Anyway, dass solche Fahrzeuge nicht zum privaten Shoppingvergnügen in der Stadt eingesetzt werden und vor Ort seit Jahren die unterschiedlichsten Baumaßnahmen umgesetzt werden, sollte ja mittlerweile jedem in Frankfurt bekannt sein.

      Während der beiden Male die ich vor Ort war (1x morgens, 1x mittags), habe ich allerdings niemanden aktiv dort etwas ein- und ausladen gesehen, habe nämlich gewartet, denn ich hatte natürlich die Hoffnung, dass die Fahrzeuge vielleicht gleich wegfahren und ich den eigens für diese Veranstaltung bemalten Kreisel, für den extra in die Stadt bin, ohne Fahrzeuge fotografieren kann, aber dem war leider nicht so.

Kommentare sind geschlossen.