Museum on the Street – Guido Zimmermann will mehr Farbe an Frankfurts Fassaden

Mit dem „There is something better than perfection“-Bild von Herakut in der Innenstadt und dem Anthony Yeboah-Mural in Niederrad, gibt es in Frankfurt mindestens zwei bemalte Hausfassaden, die in der ganzen Stadt bekannt sein sollten. Die Werke, die anlässlich der Street Art Brazil-„Ausstellung“ der Schirn Kunsthalle entstanden, waren ebenfalls sehr beliebt und sehenswert, größtenteils jedoch nur temporär angelegt und somit bereits weitestgehend wieder aus dem Stadtbild verschwunden.

Einiges getan hat sich zu diesem Thema zuletzt entlang der Hanauer Landstraße. Auf Höhe des Ratswegkreisels befindet sich an einem Gebäude ein Peter Licht-Songzitat, und nur wenige Meter stadteinwärts folgt ein Mural von Florian Heinke. Auf der anderen Straßenseite bemalte Kent das Häuschen der ehemaligen Vinylbar, und in einem von der Straße leider nicht einsehbaren Bereich hat auch Guido Zimmermann ein großflächiges Werk umgesetzt.

Genau dieser Guido Zimmermann hat jetzt auf Startnext, eine Crowdfunding-Plattform für Projekte und Startups, ein „Museum on the Street“-Projekt gestartet. Zusammen mit anderen professionellen Künstlern möchte Guido Zimmermann mindestens drei Wandgemälde in Frankfurt umsetzen und wirbt via Startnext um Unterstützung. Wer mehr Farbe im öffentlichen Raum Frankfurts begrüßt, kann mit einer Spende dieses Projekt supporten und erhält als Gegenleistung ein entsprechendes Goodie. Weitere Infos gibt es im nachfolgenden Video und auf der „Museum on the street“Projekt-Webseite von Startnext.

Guido Zimmermann im Internet: WebseiteInstagramPinterestFacebook