STADTplus-Event im DAM: Die Stadt + der Fußball

„30 Mark für deine Kack-CD? Bist du bescheuert? 5 wär’n überteuert…“ Mit diesen Zeilen eröffnet Moses Pelham den Song „Türkisch“, den er zu besten Rödelheim Hartreim Projekt-Zeiten von sich gab. Zuletzt daran erinnert fühlte ich mich, als ich zum ersten, und bisher einzigen Mal, einen STADTplus-Event im DAM in Frankfurt besuchte. Angekündigt war ein Vortrag zu den „Unorten in Frankfurt“, serviert bekamm man den Autor der gleichnamigen Bücherreihe, der die allergrößte Zeit damit verbrachte, aus diesen Büchern vorzulesen. Unter „Vortrag“ stelle ich mir jedenfalls entwas anderes vor. Das tat er zwar etwas länger als die vorgesehenen 30 Minuten, aber 11€, inklusive einem Fusel for free, war das meines Erachtens leider nicht wert, zumal es mit den Kaufmöglichkeiten der Bücher, gerne auch signiert, am Ende sogar etwas nach Verkaufsevent roch.

Für den morgigen Mittwoch, 7. Mai 2014, steht erneut ein solches STADTplus-Event an. Erneut ist ein Vortrag angekündigt, erneut soll dieser 30 Minuten dauern und erneut kostet der Eintritt für Normalsterbliche 11€. Thema ist: „Die Stadt und der Fußball“. Aufgrund der äußerst bescheidenen Erfahrung meines ersten Besuchs dieser Veranstaltungsreihe, wollte ich mich dieses Mal vorher etwas genauer darüber informieren.

Die Website des Deutschen Architektur Museums gibt sich allerdings äußert wortkarg bei seinem Veranstatungshinweis. „Stadtplus – Die Stadt + der Fußball. Wo angefeuert und mitgefiebert wird \ Michael Horeni, FAZ-Sportredaktion.“ Außerdem:  Zeit, Ort, Eintrittspreis und ein Hinweis auf den nächsten Event dieser Veranstaltungsreihe. Ende. Auf deren Facebookseite gibt’s das natürlich auch als Event, allerdings mit exakt den selben Informationen. Die Veranstaltungsreihe selbst gönnt sich offenbar keinen eigenen Internetauftritt. Falls doch, ist dieser gut versteckt, letztlich aber sowieso nicht die Aufgabe der Interessierten sich mühsam an verschiedenen Ecken und Enden des Webs die gewünschten Informationen zu einer Verastaltung zu besorgen, für die man ja letztlich auch noch Eintritt zahlt.

Tja, Die Stadt und der Fußball also. Wird jetzt ein Blick auf die Bolzplatzsituation in Frankfurt geworfen, geht’s um die Eintracht, deren neuer Trainer, dem Ende der U23, oder doch eher um den FSV oder gar den 1.FFC Frankfurt? Um den Amateurfußball? Um den Wandel vom Waldstadion zur Commerzbankarena? Den Fahrplan von VGF und RMV rund um die Heimspiele der Eintracht? Man weiß es nicht. Was ich jedoch weiß, dass ich nicht erneut in Vorleistung gehe und für irgendetwas 11€ berappe, von dem ich nicht weiß, was mich erwartet.