In aller Freundschaft: FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt

fsv-frankfurt-stadion

Ende August flatterte die Nachricht rein, daß zwischen Eintracht Frankfurt und dem FSV Frankfurt regelmäßig Freundschaftspiele angedacht sind. Das erste dieser Aufeinandertreffen findet am heutigen Abend um 18.30 Uhr am Bornheimer Hang statt.

Bereits letzte Saison, als beide Teams nach über 50 Jahren erstmals wieder auf Pflichtspiel-Ebene gegeneinander antreten mussten, hätte ich mich darüber gefreut, daß der FSV Frankfurt sein Heimspiel im eigenen Stadion ausgetragen hätte, aber aufgrund des Interesses und größerer Kapazitäten wurden beide Derbys in der Heimstätte der Frankfurter Eintracht ausgetragen.

Heute ist es so, daß aufgrund der Länderspiele der Ligabetrieb am Wochenende pausiert und somit zumindest die Eintracht nicht in Bestbesetzung antreten wird, da mit Sebastian Rode, Sebastian Jung und Kevin Trapp drei Spieler mit der U21-Nationalmannschaft und Carlos Zambrano, Olivier Occéan und Vadim Demidov für ihre jeweiligen A-Nationalteams unterwegs sind. Es ist zwar schade, daß einige Protagonisten der Eintracht somit für dieses Spiel nicht zur Verfügung stehen, aber wenn man Nationalspieler und hoffentlich angehende A-Nationalspieler in den eigenen Reihen hat ist das ja auch nicht das Schlechteste. Ich hoffe, daß sich die verbleibenden Spieler der bisherigen ersten Elf nicht kurzzeitig mit irgendwelchen Wehwehchen abmelden und heute Abend eine komplette B-Elf aufläuft.

Bei BILD.de macht man aktuell den erfolgreichen Start der Eintracht an den vielen deutschen Spieler fest (beim letzten Ligaspiel waren sechs in Startelf zu finden, zum Vergleich: bei Dortmund waren es fünf, so what!?) und vergisst dabei nicht nur den Schweizer Schwegler und die anderen, die aktuell international für ihre Länder unterwegs sind, sondern auch offenbar, daß die erwähnten Trapp in Kaiserslautern und Rode und Jung in Frankfurt erst kürzlich einen Bundesligaabstieg mitzuverantworten hatten. Eigentlich fehlte nur noch ein Hinweis, daß die zudem wenigstens noch die Nationalhymne mitsingen würden, haha…

Karten sind übrigens noch erhältlich, was mich aufgrund der Preisgestaltung auch nicht weiter wundert, denn wenn am selben Abend ein Länderspiel im TV übertragen wird und einige Spieler der ersten Elf fehlen, könnte man meiner Meinung nach die Eintrittspreise ruhig etwas „solidarischer“ gestalten. Ansonsten sehne ich mich mal nach dem Tag, an dem der FSV endlich mal seine Haupttribüne fertig gestellt hat und beide Mannschaften in Bestbesetzung in Bornheim aufeinandertreffen.