Es ist Zeit für das alte Rhein-Raus-Spiel

Boris Rhein ist ja jemand, der regelmäßig in die Kritik gerät (alte Polizei-Affäre 1, alte Polizei-Affäre 2neue Polizei-Affäre, Hells Angels-Affäre), aber selber immer eher Law and order- und Null-Toleranz-mäßig rüberkommt, wie auch mit befremdlichen Ideen an die Öffentlichkeit tritt- Stichwort: Alkoholverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln und Fußballstadien.

Mit solch einer negativen Attitüde (härtere Strafen, mehr Verbote, blablabla) erreicht man in der Regel nicht nur wenige Sympathiepunkte, sondern stiftet zudem eher noch mehr Unruhe in allem, als damit das Gegenteil zu bewirken.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich heute bei der Eintracht im Stadion auf ein Zitat (Es ist Zeit für das alte R(h)ein-Raus-Spiel.) aus dem Kubrick´schem Meisterwerk Clockwork Orange traf- angepasst auf den aktuellen hessischen Innenmister und designiertem OB Frankfurts. Wund-der-bar! :-) Sieht so aus, als wären da draußen noch einige andere, die sich mit Sympathiebekundungen bezüglich Boris Rhein schwer tun. In diesem Fall dürfte das vermutlich in Richtung der, welch Überraschung, angekündigten „härteren Gangart“ gegen Fußballfans gehen.

Schade, daß ausgerechnet so jemand als aussichtsreichster Kandidat für den OB-Posten in Frankfurt gehandelt wird. Ein positives und seriöses Aushängeschild für die Stadt Frankfurt sieht anders aus- und das meine ich sogar unabhängig der Partei, der er angehört.