Eintracht Frankfurt: Spieltage 7-9 (Saison 2011/12)

Zum Auftakt der Osttour traf man auf Energie Cottbus, den vermeintlich schwersten Gegner mit dem unsympathischen Trainer-Zampano Wollitz, dem ich es durchaus zutraute, daß er seine Elf mit Volldampf auf dem Platz schicken wird- und zwar nicht nur um gegen die Eintracht zu gewinnen, sondern um sie an die Wand zu spielen. Dabei hat er aber offenbar seine Trainingsmethoden überschätzt, denn die Energie seines Teams versackte nach und in der zweiten Halbzeit, so daß die zuvor eintrachtlich zurückhaltende SGE hier mit dem Schlußpfiff sogar noch einen etwas glücklichen Punkt mitnehmen konnte. Besonders erwähnenswert, daß beide Last Minute-Zugänge, Idrissou und Friend, von Anfang auf dem Platz standen und im Verlauf des Spiels je ein Tor erzielten. Gegen eine Elf die etwas durchsetzungsstärker und fitter gewesen wäre, hätte die Eintracht aber vermutlich ihre erste Saisonniederlage einstecken müssen, so aber hieß es am Ende 3:3.

Das Wochende darauf gewinnt die Eintracht das erste Heimspiel, 4:1 schießt man Hansa Rostock ab, deren Fans zur Halbzeit ihre pyrotechnische Affinität unter Beweis stellten- leider verblieben mehrere dieser Utensilien nicht in der eigenen Kurve, so daß die Hanseaten die nächsten beiden Auswärtsspiele ohne eigenen Anhang auskommen auskommen müssen. Finde ich persönlich zu wenig, weil eben auch gezielt auf den Platz und die Tribühnen geschossen wurde. Der Sieg selbst war zu keinem Zeitpunkt gefährdet, Idrissou schoss bereits in der 2.Spielminute die Führung heraus, bevor ein Doppelschlag von Meier und erneut Idrissou kurz nach der Pause für Klarheit sorgten, der Rest war Ergebniskosmetik. Die Eintracht war an diesem Abend durchaus gut drauf, traf aber auch auf einen recht schwachen Gegner mit noch schwächeren Fans, siehe dieses Video.

Ebenfalls ungefährdet trotz zwischenzeitlichem 0:1-Rückstand gewinnt man das so genannte Topspiel am Montagabend mit 4:1 bei Dünamö Drösden. Zweifacher Torschütze ist nicht nur der sich wohl als Transfercoup entpuppende Idrissou, sondern auch Gekas, der seinen Einsatz von Anfang an mit zwei Treffern kürt. Für etwas Verstimmung sorgte ein überbewertetes Transparent mit einem „Bomben auf Dynamo“-Schriftzug und könnte für die Eintracht ein Nachspiel haben.

Eintracht Frankfurt steht nach 9 Spieltagen mit 5 Siegen, 4 Unentschieden und keiner Niederlage in der Tabelle auf Platz 3. Hierbei hat man mit der Fortuna aus Düsseldorf den derzeit erfolgreichsten Sturm (Meier, Idrissou und Gekas erzielten bisher 14 der 23 Eintracht-Tore) und immerhin noch die drittbeste Abwehr- trotz Schildenfeld. Sorry, aber manche Aktionen sind phasenweise sehr unüberlegt, behäbig oder auch überhastet- etwas mehr Ruhe, Übersicht und Souveränität sollten langsam aber sicher sein Handeln prägen, da er mit seinen bisherigen Leistungen doch mittlerweile auffällig vom Rest der Truppe abfällt, wie ich finde.

Die Osttour geht bereits am kommenden Freitag weiter, zu Gast in Frankfurt dieses mal dann Union Berlin, die zwar in Summe nur ein Spiel weniger als die Eintracht gewonnen haben, dafür jedoch keines in der Ferne, so daß hier eigentlich die nächsten drei Zähler eingefahren werden sollten.

________________________________________________________________

Foto  by stadtkindFFM

1 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.