Eintracht Frankfurt: Spieltage 4-6 (Saison 2011/12)

sge-fortuna95

1:1 heißt es am Ende vor 42.000 Zuscheuern im Spitzenspiel des 4.Spieltages in der 2.Bundesliga zwischen Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf. Weniger Fortuna hatte man mit der Nominierung des Schiris Hartmann, der der Partie zwischen den Aufstiegsaspiranten unnötige Hektik verlieh, in dem er einfach nur schlecht pfiff, wenn wohl auch ein mal zugunsten der SGE, in einer (streitbaren) Elfmetersituation. Die Eintracht ging durch einen Kopfball von Jung sehr früh in Führung, kam ganz gut in die Partie und hätte frühzeitig durch Gekas auf 2:0 erhöhen müssen. Hätte. Das Spiel verdiente meiner Meinung nach das Prädikat Topspiel, denn auch Düsseldorf war keineswegs passiv und hatte in Rösler und Beister zwei ständige Unruheherde in ihren Reihen und wirkte mind. gleichwertig. In der 2.Halbzeit würde ich Düsseldorf etwas mehr Tatendrang bescheinigen, was auch im zugegebenermaßer verdienten Ausgleichstreffer endete. Mit einem glücklichen Sieg hätte man vom Platz gehen könne, hätte Gekas 5 min. vor Schluß nicht erneut im Düsseldorfer Keeper seinen Meister gefunden. Hätte. Beide Mannschaften haben bestätigt, daß sie zu diesem Zeitpunkt der Saison zu recht im oberen Drittel der Tabelle anzutreffen sind.

Da Meier am Spieltag zuvor des Platzes verwiesen wurde (remember the Ref), fand das Stadtderby zwischen dem FSV und der Eintracht ohne ihn statt. Schade drum. Ebenfalls schade drum, daß der FSV Frankfurt an diesem Tag offenbar total von der Rolle war und sein in die Commerzbank-Arena verlegte Heimspiel mit 0:4 verlor.

fsv-sge-bild-01

Die Stimmung war bereits vor dem Spiel prächtig und im Stadion selbst war dann doch mehr als nur die gewohnte Spannung und Vorfreude zu spüren. Witzig fand ich, daß der SGE-Anhang „Wer jetzt nicht hüpft ist Offenbacher“, „Alles außer Frankfurt ist scheiße“ und „Frank-Furt“ anstimmte- lediglich die wenigsten des FSV-Anhangs ließen sich hier zum Mitmachen „vereinnahmen“, was ich etwas schade fand. Schön wiederum fand ich daß der FSV mit einer Choreo aufwartete- alle im FSV-Block mit blau-schwarzen Fahnen und einem riesigen Transparent mit dem Wappen des heimischen Stadtteils Bornheim.

fsv-sge-bild-02

2.Bundesliga hin oder her- 50.250 Zuschauer bedeudeten, daß nach all den Jahrzehnten in dem es kein Pflichtspiel zwischen diesen Vereinen gab, das Stadion zwar sehr gut gefüllt, aber eben nicht ausverkauft war. Das ist echt übel, sorry. Jeder der in dieser lebt und sich halbwegs für Fußball interessiert muß da hin, egal wie brisant oder nicht dieses Derby sein mag- vor allem auf der Haupttribühne waren einige Sitze leer geblieben. Pffft.

Beim Heimspiel in Frankfurt brachte Rode die Eintracht nach 17 Minuten in Führung, weil FSV-Keeper Klandt nicht seine besten Tag erwischte- und daß der richtig gute haben kann, weiß man aus der Hinrunde der letzten Saison- und hier quasi vor die Füße Rodes abklatschte, bevor er dann in der 30 min. Gekas den gefallen tat, so zum Ball zu gehen, daß ein gewollter Elfmeter auch gepfiffen wird, den dann Gekas selbst mit etwas Glück zum 2:0 verwandelte. Als wäre dies nicht bereits genug, legte Köhler 10 Minuten später nach einem guten Angriff das 3:0 nach und im weitem Rund wusste man nun, daß die Messe gelesen ist. Kurz vor Schluss verwertete Köhler eine Hereingabe vom mittlerweile eingewechseltem Hoffer zum 4:0-Endstand. Alles zwischen Wiederanpfiff bis hierher war leider eine Zumutung, da der FSV nun nicht mehr weiter zum Tore schießen einlud und die Eintracht es aber auch nicht mehr wirklich mit dem letzten Willen versuchte. Klar, drei Tore Vorsprung, da muss man nicht mehr mit Einsatz übertreiben, aber dafür hätte man nach der erfolgreich absolvierten Pflicht in der ersten Halbzeit in der Zweiten die Kür folgen lassen können und den zahlreich erschienenen Zuschauern bei besten Bedingungen am Sonntag-Mittag was bieten können.

Fürth- Unaufsteigbar, aber dennoch Topteam der letzten Jahre in Liga 2, St.Pauli- Kultteam und Mitabsteiger, Eintracht Braunschweig- Traditionsverein, Fortuna Düsseldorf- früher auch eher in der 1.Bundesliga anzutreffen und FSV Frankfurt- Lokalrivale. Und nun? Paderborn. Willkommen in der 2.Bundesliga. Jetzt wirklich. Gegen den vermeintlichen Punktelieferant reicht es nur zu einem mageren 0:0, aber die erste halbe Stunde war für mich bisher das Beste, was es in dieser Spielzeit von der Eintracht zu sehen gab- auch besser als Braunschweig, wo man allerdings im Gegensatz zu hier, aus seiner Überlegenheit Tore erzielte. Die Eintracht drückte dermaßen, Paderborn konnte gar nicht anders, als hinten drin zu stehen und das war für mich der Unterschied zu Braunschweig, die nämlich selber wenig auf die Reihe gekriegt haben, während Paderborn hier mehr oder weniger gar nicht erst dazu kam, irgendwas auf die Reihe zu kriegen- unabhängig ihrer defensiven Angehensweise. Der Leistungsabfall nach der guten halben Stunde war jedoch so erschreckend, weil er eigentlich unabhängig der Fähigkeiten des Gegners war und somit bereits während des Spiels für Unmutsbekundungen seitens der Zuschauer sorgte.

Sechs Spiele im Ligabetrieb, davon drei gewonnen und drei unentschieden gespielt, aber dennoch gilt: Ungeschlagen und unzufrieden. Im Besonderen scheinen die Heimspiele auch diese Saison bisher eher suboptimal zu verlaufen, auch wenn gegen Düsseldorf und St. Pauli (auch weil) zu Saisonbeginn ein Unentschieden erlaubt sei, aber bis auf vielleicht noch zwei, drei andere Teams, und Paderborn zähle ich nicht dazu, sollte die Truppe schon alle drei Punkte zu Hause behalten können- vielleicht klappt´s ja mit den Neuen besser.

4 Kommentare

    • Jaja, die Über-Kommerzialisierung des Fußballs, ich weiß, ich mag sie ja auch nicht sonderlich, aber die Bude heißt ja nun mal so. Das Waldstadion kann man dafür in guter Erinnerung behalten und dafür in und mit der Gegenwart leben. Ich zumindest handhabe das so.

  1. danke für den link zum heimspiel …; von nun an wirds ja mglw etwas komplizierter mit dem veröffentlichen von pics aus dem waldstadion :-)

    • Ach, Dank nicht für den Link, hier wird kurioserweise eher selten auf Links in den Texten geklickt.

      Möglicherweise wird es das- wenn man nichts unternimmt. Mir erscheinen die Diskussionen die diesbezüglich zur Zeit laufen eher wenig auf eine aktive Bewegung wie seinerzeit bei St. Pauli hinauszulaufen. Ich hoffe man startet da von den populären, großen & bekannten Fansites aus noch was.

Kommentare sind geschlossen.