Eintracht Frankfurt: Spieltage 1-3 (Saison 2011/12)

Die Fußballsaison 2011/2012 hat vor wenigen Wochen begonnen und bisher schlägt sich Eintracht Frankfurt ganz wacker durch die Wettbewerbe. Wacker bedeutet in diesem Fall, daß nicht immer ansehnlicher Fußball geboten wird, aber im Unterschied zur letzten Saison am Ende eines solchen Spiels zumeist ein Sieg steht.

Zum Auftakt der Zweitligasaison gelingt ein 3:2 bei Greuther Fürth, nachdem man zur Halbzeit bereits 0:2 zurücklag und unmittelbar nach der Pause Glück hatte, daß ein weiterer Schuß auf das Tor vom unglücklich agierenden Neuzugang Kessler nur an den Pfosten landete und nicht das vorzeitige K.O. brachte. Zwei Buden von Meier und der Siegtreffer von Matmour besiegelten einen erfolgreichen und im wahrsten Sinne des Wortes geglückten Auftakt der SGE. Nur ein solches Spiel, ein einziges, in der letzten Erstligasaison, also mit diesem Einsatz und der nötigen Portion Fortune und wir hätten am ersten Spieltag der 2.Bundesliga  was anderes machen können, statt der eigenen Elf die Daumen zu drücken. Eier schaukeln zum Beispiel. So wie es Russ offenbar unter Skibbe des öfteren tat, denn nachdem er am heutigen Abend sein letztes Spiel mit dem Adler auf der Brust bestritt, hatte dieser allen ernstes die Chuzpe in einem WAZ-Interview durchblicken zu lassen, daß er, und nicht etwa Gekas, sich in einem Gedankengefängnis befand und somit bereits nach dem peinlichen Aussagen bei der Sendung Heimspiel vor einiger Zeit („Jeder Spieler spielt für sich“ & „Keiner will Abstieg 2011 in seiner Bio stehen haben“) bewies , daß jede Mannschaft gut bedient ist, die einen solchen Charakter nicht in den eigenen Reihen hat. Wer sich nicht zu motivieren weiß, nur weil die Konkurrenz chancenlos ist oder man einen Freifahrtsschein beim Trainer hat, der gehört überall hin- nur nicht in ein Profisport-Team.

Zur Heimpremiere kam der Mitabsteiger St. Pauli, die einzige Mannschaft gegen die die Eintracht in der vergangenen Rückrunde gewann, was seinerzeit so außergewöhnlich war, daß man nach diesem Spiel erstmal Skibbe entließ. Der Kiezclub hatte die etwas reifere Spielanlage, aber dennoch reichte es mit dem 1:1 zu einer alles in allem gerechten Punkteteilung. Einen Verlierer hatte diese Begegnung dennoch, da ausgerechnet dieses Spiel, mit starken Fanszenen auf beiden Seiten, auserkoren wurde um der Eintracht eine Strafe für die Aktionen aus der letzten Saison aufzudrücken, so daß nicht mal 20.000 Zuschauer zur Partie zugelassen wurden. Für mich ein Eingeständnis dafür, daß Polizei, Verein & Security nicht wirklich alles im Griff haben, denn sonst hätte man auch zielgerichteter Bestrafen können- auch wenn man das offiziell gerne anders verkauft und generell bei solchen Bestrafungen offenbar mit Willkür reagiert- zumindest erweckt das mir den Eindruck, wenn ich sehe, daß St. Pauli seine Strafe darin bestand, sein erstes Heimspiel lediglich in einen anderen Stadion austragen zu müssen.

In der ersten Runde des DFB-Pokals geht´s nach Halle, wo eine Handvoll Clows via You Tube sehnlichst um Aufmerksamkeit bettelt und glücklicherweise für zu unwichtig empfunden wird um ernsthaft jenseits des Spielfeldes einer Bezirkssportanlage darauf „einzugehen“. Erstmals unter Veh mit Nikolov statt Kessler im Tor steht am Ende ein 2:0-Auswärtssieg durch zwei Last Minute-Tore durch Gekas und das Erreichen der nächsten Runde, die man am Mittwoch, den 26. Oktober zu Hause gegen Kaiserslautern erfolgreich absolvieren darf. Zur Erinnerung: In Kaiserslautern gewann die Eintracht letzte Saison die seinerzeit angekündigte Schlacht mit einem fußballerisch sehenswerten 3:0, daheim reichte es in dieser maledeiten Rückrunde mit viel Glück nur zu einem 0:0. Kleine Notiz am Rande: Wolfsburg, mit den ehem. Eintrachtlern Ochs und Russ in der Abwehr verabschieden sich gleich in der ersten Runde aus diesem Wettbewerb- 2:3 gegen die Amateure vom RB Leipzig. Ein wenig Schadenfreude ist dabei. Zumindest wegen Russ und dem Vereinsmodell Wolfburg.

Weiter geht´s im Zweitligabetrieb beim bis dato erfolgreich agierendem Aufsteiger und Namensvetter aus Braunschweig, dem ich zugegebenermaßen vor dem DFB- Pokalspiel gegen Bayern München eine Sensation zugetraut hätte. Nun gut, früher Elfer für die Bayern und das Ding war gegessen. Zwar kein Elfer, aber eine gute Aktion von Köhler brachte auch der Eintracht eine frühe Führung ein und ab diesem Moment war das Spiel zugunsten der SGE gelaufen, die an diesem Tag ihre erste wirklich gute Vorstellung ablieferte- ob dies, ähnlich wie beim Dortmunder Auftakt in der Bundesliga, auch dem schlechten Gegner oder primär der eigenen Stärke geschuldet war, wird sich demnächst zeigen. Gekas mühte sich zwar redlich, die restlichen zwei Buden besorgte allerdings erneut Meier- mit 5 von 7 Eintracht-Treffern quasi der Gekas der 2.Liga. Nikolov bleibt auch in seinem zweiten Spiel ohne Gegentor. Erwähnenswert: der fantastische Support vor Ort.

Am kommenden Montag passiert das, was die 2.Liga ausmacht. Das so genannte Spitzenspiel findet an einem Montagabend statt und die Eintracht ist beteiligt und empfängt die Fortuna aus Düsseldorf die punktgleich, nur dank der besseren Tordifferenz einen Platz vor der Eintracht, den 1.Platz belegt. Aufgrund der Tatsache, daß alle anderen Mannschaften bereits die Tage zuvor ihre Spiele austragen, kann es durchaus sein, daß sich hier dann nur noch 5. und 6. gegenüberstehen, aber das ist zu Saisonbeginn nicht unüblich, zumal auch bereits keine Mannschaft mehr über eine weiße Weste verfügt- Erst drei Spiele sind gespielt und es gibt bereits keine Mannschaft mit der maximalen Punkteausbeute- gar lediglich drei insgesamt, die bisher noch keine Partie verloren hat, was sich freilich nach diesem Monatagabend auf mind. zwei reduzieren wird.

Nach dem Spiel gegen Düsseldorf kommt es dann auch schon zum „Hauswärtsspiel“ gegen den FSV Frankfurt. Dieser hat zur Zeit noch etwas mehr Mühe und wartet außer dem in der Verlängerung erfolgtem Sieg bei Kickers Emden im DFB-Pokal in der Liga noch auf seinen ersten Sieg- zuhause reichte es beide male nur zu einen Unentschieden und auswärts schenkte man in der letzten Minute einen sicher geglaubten Auswärtspunkt in Bochum noch her.

Das Gekicke gegen den MSV Duisburg habe ich gestern am Bornheimer Hang/ Volksbank Stadion live verfolgt- auch wenn der Blick zumeist auf den Livestream von Liga Total und dem Spiel der Eintracht gerichtet war- die bescheidenen fußballerischen Mittel der Mannschaften im Stadion gaben das leider her.

Mit Franz, Russ und Amanatidis haben meiner Meinung nach drei Richtige den Verein verlassen (müssen), Gekas gehört für mich, trotz aktuellem positiven Trend ebenfalls noch dazu wenn es darum geht, die faulen Eier vergangener Tage loszuwerden. Wenn nicht noch bis zum Ende der aktuellen Transferperiode, dann zur Winterpause- hier dann am besten an einem abstiegsbedrohten Erstligisten. Bis dahin wissen dann vielleicht auch die Neuverpflichtungen (und Rückkehrer) zu überzeugen, denn hier muß man Stand heute definitiv von einem Fiasko sprechen- nicht einer (sofern denn bisher eingesetzt) weiß bisher zu überzeugen- nicht ein Einziger! Bei Matmour und Djakpa habe ich ja irgendwie Hoffnung, mal sehen welchen Weg sie gehen werden und was Veh aus ihnen zu machen weiß, aber Kessler, Hoffer, Schildenfeld… meine Herren… aufwachen!

________________________________________________________________

Foto  by stadtkindFFM