Eintracht Frankfurt: Spieltage 21 + 22 der Saison 2010/2011

Im viertem Spiel der Rückrunde kommt die Eintracht mit einem 0-0 der schlechteren Sorte in Freiburg zu ihren ersten Punkt. Würde die Mannschaft die Spiele zuvor nicht so rumgegurkt haben, könnte man sich über solch einen Punkt freuen. Franz mit einem Schuss an die Latte und Ochs, der aus aussichtsreicher Position kläglich, wie Meier die Woche zuvor gegen Gladbach, scheitern, waren einem Torerfolg und einem möglichen Dreier am nähsten. Danke für nichts. Wieder einmal. Der Rest ist nicht der Rede wert, auch Caio, vielleicht noch halbwegs auffällig, aber bereits weit entfernt von seiner Leistung die Woche zuvor.

Gestern kam es zum Aufeinandertreffen der etwas heimschwachen Eintracht gegen auswärts erfolgreich aufspielenden Leverkusener. Die Vorzeichen waren somit nicht die Besten und es kam, wie es kommen sollte. Die Eintracht bleibt weiterhin ohne Tor und die Punkte nimmt Leverkusen mit, 0:3 hieß es am Ende. An der 5m Linie macht ein langer Lulatsch im Fallen eine Drehung und das Tor, der andere haut von der rechten Seite der Strafraumgrenze ohne jegliche Gegenwehr eines Frankfurter Spielers den Ball in die lange, linke Ecke rein und zum Schluß gibt es per doppeltem Doppelpass wenigstens ein Gegentor, welches mehr die Klasse von Leverkusen, als die z.Zt. nicht vorhandene der Eintracht, hervor hebt. Leverkusen geht regelmäßig auf den Ball führenden Spieler der Eintracht drauf und jene zieht sich in einem Heimspiel bei Ballbesitz Leverkusen recht weit zurück und grätscht öfter mal hinterher (Franz, Tzavellas, Ochs), ins Leere oder an den gegnerischen Spieler. Die ersten 15 min. der zweiten Halbzeit zeigen auf einmal sowas von eine andere Eintracht, daß man sich fragen muß, was denn hier auf einmal los ist. Wo ist das Problem das bitte 1. konstant über 90 min. und 2. Woche für Woche zu bringen? Der Rest der Partie lies leider darauf schließen, daß nicht nur in China 2011 offenbar das Jahr des Hasen ist- hoppeln mehr oder weniger alle ein wenig planlos auf dem Rasen herum. Besonders auffällig bei Bällen, die die gegnerischen Mannschaften an die 5m Linie schlagen, wo zum einen Nikolov ausnahmslos auf der Linie kleben bleibt und der Rest der Bagage immer öfter etwas orientierungslos wirkt.

Franz, der in den Wochen zuvor gegen Gladbach und Freiburg eher durch Scharmützel mit seinem Gegenspieler auffiel, wirkt für mich mittlerweile einfach nur noch peinlich. Vielleicht kann er sich mal auf seine fußballerischen Fähigkeiten besinnen, die man irgendwann bei ihm mal in der Abstiegssaison vom KSC entdeckt hatte. Mehr als provozieren und foulen ist von ihm wohl zur Zeit nicht zu erwarten.

Provozieren und Fouls der verbalen Art war unter der Woche wieder einmal ein Fall für Amanatidis, der sich nicht wirklich als Teamplayer erweist, wenn er nicht Teil der Mannschaft ist, die mehr Minuten auf dem Platz, statt auf der Bank verbringen darf. Erinnert mich etwas an den Fall Frings in der Nationalelf, von wegen verdienter Spieler usw. Ein verdienter Spieler wäre im Übrigen einer, der bei Abstieg seines Vereins nicht den Verein verlässt um dann nach Wiederaufstieg zurückzukommen. Nur mal so. Spieler kommen, Spieler gehen, der Verein bleibt.

Man darf sich mittlerweile fragen, ob die abgegeben Spieler wirklich so so viel schlechter sind, als das was hier in der Rückrunde auf dem Platz steht. Und die Ausrede mit all den Verletzten ist ja jetzt weitestgehend auch nicht mehr drin. Also, wo bleiben Leistung, Tore und Punkte? Ich sag nur vier Punkte auf Platz 16 = Relegation. Un-fass-bar!